MacBook Air vorübergehend nur 1022,55 Euro bei Saturn

| 19:30 Uhr | 1 Kommentar

Im Laufe des heutigen Vormittags sind die sogenannten Apple Days bei Saturn gestartet. Dabei handelt es sich um eine groß angelegte Rabatt-Aktion. Zahlreiche Apple Produkte sowie Zubehör wurden im Preis gesenkt. Ein Highlight ist sicherlich das MacBook Air zum Preis von nur 1022,55 Euro. Gleichzeitig könnt ihr von einer 0 Prozent Finanzierung profitieren. Schnell sein lohnt sich, die Apple Days laufen nur bis zum 30.09.2020 23:59 Uhr.

Apple Days: MacBook Air nur 1022,55 Euro

Saturn feiert die Apple Days und setzt den Rotstift an. Dabei wurden allerhand Apple Produkte im Preis gesenkt. Egal, ob ihr euch für ein iPhone 11, die AirPods Pro, den HomePod, das MacBook Pro, das MacBook Air oder Zubehör interessiert, ihr solltet in jedem Fall den Online Store von Saturn aufsuchen.

Ein Highlight der Apple Days bei Saturn stellt das MacBook Air zum Preis von nur 1022,55 Euro dar. Es handelt sich um das 13 Zoll MacBook Air mit 1,1GHz Dual-Core i3 Prozessor (Turbo Boost bis zu 3,2GHz), Retina Display, Intel Iris Plus Graphics, 8GB Ram, 256GB SSD, Magic Keyboard, Touch ID, Force Touch Trackpad und mehr.

Soll es ein leistungsstärkeres MacBook Air sein? Das 13 Zoll MacBook Air mit 1,1GHz Quad-Core i5 Prozessor (Turbo Boost bis zu 3,5GHz), Retina Display, Intel Iris Plus Graphics, 8GB Ram, 512GB SSD, Magic Keyboard, Touch ID, Force Touch Trackpad und mehr kostet vorübergehend 1314,99 Euro.

Wie eingangs erwähnt, könnt ihr das MacBook Air (und viele andere Angebote im Rahmen der Apple Days) mit 0 Prozent finanzieren. Bei einem Kaufpreis von 1022,55 Euro fallen bei der 0 Prozent Finanzierung 12 Raten zu 85,21 Euro an.

Apple TV+ ein Jahr kostenlos

An der Stelle noch der Hinweis, dass Käufer eines MacBook Air aktuell ein Jahr lang den Video-Streaming-Dienst Apple TV+ kostenlos erhalten.

Hier geht es zu den Apple Days bei Saturn

Kategorie: Mac

Tags: , ,

1 Kommentare

  • S1

    Warte auf das ARM MacBook Air. Hoffe wieder auf eine 2TB Option. Schmerzgrenze wird bei 2.000,- EUR liegen!

    27. Aug 2020 | 20:29 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.