Apple AirTags: Hands-On-Videos und erste Eindrücke

| 16:22 Uhr | 0 Kommentare

Dienstag im Rahmen des „Spring Loaded“-Event vorgestellt, tauchen am heutigen Tag die ersten Hands-On-Videos zu den Apple AirTags auf. Diese werden von ersten Eindrücken verschiedener Medien und Influencer begleitet. Parallel dazu haben sich Apple Manager in einem Interview zu den AirTags geäußert und unter anderem Fragen zum Thema Stalking, Datenschutz sowie zum Lokalisieren von Tieren und Kindern beantwortet. Ab morgen können die AirTags über den Apple Online Store vorbestellt werden.

Fotocredit: Apple

Erste Eindrücke zu den AirTags

Am Dienstag hat Apple seinen Smart Tracker namens „AirTag“ vorgestellt. Klein, rund und mit einer CR2032 Batterie ausgestattet, sollen euch die AirTags dabei helfen, verlorene und gestohlene Gegenstände wiederzufinden. Ihr befestigt die AirTags an einem Rücksack oder Schlüsselbund und schon können die Gegenstände über das Apple „Wo ist?“-Netzwerk lokalisiert werden. Knapp 1 Milliarde iPhones rund um den Globus beteiligen sich dabei an der Suche.

Passend zum morgigen Verkaufsstart der AirTags haben Kaiann Drance (Apple VP of worldwide iPhone product marketing) und Ron Huang  (Senior Director of Sensing and Connectivity) mit den Kollegen von Fast Company über die AirTags gesprochen. Dabei ging es unter anderem um das Thema Stalking. Auch wurde darüber gesprochen, ob die AirTags zum lokalisieren von Hunden und Kindern geeignet sind.

So betonten die Manager noch einmal, das Anwender einen Hinweis erhalten, wenn ihnen ein fremder AirTag folgt und dessen Besitzer nicht in der Nähe ist. Anschließend kann der AirTags physikalisch deaktiviert werden.

Auch zum Lokalisieren von Tieren und Kindern gab es ein Statement

Als ich Drance nach Eltern fragte, die „AirTags“ verwenden, um ihre kleinen Kinder (z. B. während eines Ausflugs in einem Vergnügungspark) oder Haustiere zu verfolgen, betonte sie schnell, dass das Unternehmen den AirTag entworfen habe um Gegenstände zu verfolgen, nicht Menschen oder Haustiere. Wenn Eltern ihre kleinen Kinder sicher verfolgen möchten, schlägt sie vor, dass eine Apple Watch mit „Familien-Setup“ die bessere Wahl sein könnte.

Zum Befestigen eines AirTags an ein Haustier sagt Drance: „Wenn Menschen dies tun, müssen sie nur sicherstellen, dass ihr sich bewegendes Haustier in Reichweite eines Geräts im„ Find My “-Netzwerk gelangt“, damit sein Standort verfolgt werden kann.

Hands-On-Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.