„1971“: Apple TV+ kündigt neue Musik-Dokus an

| 21:15 Uhr | 0 Kommentare

Apple TV+ hat am heutigen Tag „1971: The Year That Music Changed Everything“ angekündigt. Dabei handelt es sich um eine immersive, neue Dokumentation, die sich mit den Musikern und Soundtracks befasst, die die Kultur und Politik von 1971 geprägt haben.

Credit: Apple TV+

„1971: The Year That Music Changed Everything“

Nachdem wir euch im Laufe des Tages bereits auf das Staffelfinale zu „For All Mankind – 2. Staffel“ sowie den neuen Teaser zur Serie „Trying – 2. Staffel“ hingewiesen haben, haben wir noch eine weitere Meldung zum Apple Video-Streaming-Dienst für euch.

Kurz vor dem Wochenende hat Apple noch „1971: The Year That Music Changed Everything“ angekündigt. Apple beschreibt die Dokumentation, die übrigens am 21. Mai ihre Premiere auf Apple TV+ feiern wird, wie folgt

Ein eindringlicher, tiefer Tauchgang, reich an Archivmaterial und Interviews. „1971: The Year That Music Changed Everything“, zeigt, wie die musikalischen Ikonen der Zeit von den sich ändernden Gezeiten der Geschichte beeinflusst wurde. Und im Gegenzug, wie sie ihre Musik nutzten, um Hoffnung, Veränderung und die Kultur um sie herum zu wecken. Die Dokumentationen werden die bekanntesten Künstler und Lieder untersuchen, die wir 50 Jahre später noch hören, darunter The Rolling Stones, Aretha Franklin, Bob Marley, Marvin Gaye, The Who, Joni Mitchell, Lou Reed und mehr.

Kategorie: Apple

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.