12,9 Zoll iPad Pro: Apple kämpft mit Produktionsproblemen beim Liquid Retina XDR-Display

| 18:00 Uhr | 0 Kommentare

Während die Erwartungen für die Auslieferung des neuesten 12,9 Zoll iPad Pro langsam in den Juli rutschen, heißt es in einem neuen Bericht von Bloomberg, dass Apple weiterhin mit Produktionsproblemen zu kämpfen hat. Wie bereits vermutet wurde, liegen die Probleme in der Mini-LED-Display-Technologie begründet.

Fotocredit: Apple

Lieferverzögerungen beim 12,9 Zoll iPad Pro

Das neue 12,9 Zoll iPad Pro mit Liquid Retina XDR-Display hat derzeit mit Lieferverzögerungen zu kämpfen. Unter Berufung auf Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, berichtet Bloomberg, dass Apple-Partner Schwierigkeiten haben, den komplizierten 12,9 Zoll Bildschirm in großen Mengen zu produzieren. Im Gegensatz zur herkömmlichen LCD-Technik gruppiert das Liquid Retina XDR 10.000 Mini-LEDs in 2.500 verschiedenen Dimmzonen, um ein extrem hohes Kontrastverhältnis zu erreichen.

Die gemeldeten Display-Probleme, gepaart mit einer größeren weltweiten Chip-Knappheit, haben die Verfügbarkeit des 12,9 Zoll iPad Pro in den USA bereits in den Juli verschoben. Ein Blick in den deutschen Apple Online Store zeigt, dass zum aktuellen Zeitpunkt noch von einer Lieferung zwischen Mitte Juni bis Anfang Juli gerechnet wird. Die Verzögerungen könnten sich jedoch durch weitere Einschränkungen noch verschärfen.

Berichte im April deuteten erstmals darauf hin, dass Apple-Zulieferer mit Mini-LED-Produktionsproblemen zu kämpfen haben, obwohl die genauen Auswirkungen des Problems zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt waren. Apple selbst warnte bereits vor iPad- und Mac-Lieferproblemen für die zweite Hälfte des Jahres 2021.

Kategorie: iPad

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.