Apple warnt vor iPad- und Mac-Lieferproblemen in der zweiten Jahreshälfte 2021

| 17:00 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat einen Rekordgewinn für das zweite Quartal 2021 gemeldet, aber das Unternehmen warnt auch vor Lieferengpässen, die die Mac- und iPad-Produktpalette betreffen. Während der Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen erklärte CEO Tim Cook den Analysten, dass Apple in Q2 keine Lieferengpässe hatte, aber das könnte sich für Q3 ändern.

Fotocredit: Apple

Globale Halbleiter-Knappheit trifft nun auch Apple

Der Mangel an Mikrochips legt Teile der weltweiten Elektronikindustrie lahm. Als einer der größten Abnehmer von Halbleitermaterial war Apple aufgrund seiner Größe und Marktmacht in der Lage, verfügbare Kapazitäten aufzukaufen und die Produktion von Schlüsselprodukten fortzusetzen – zumindest bis jetzt.

Wie Tim Cook erklärt, werden sich die zu erwartenden Lieferengpässe im dritten Quartal des Geschäftsjahres vor allem auf die Mac- und iPad-Produktpalette auswirken. Apple konnte sich zwar die notwendige 5nm-Chip-Produktion weitgehend sichern, aber das Problem liegt in der Produktion anderer Komponenten. So sagt Cook, dass sogenannte „Legacy Nodes“ das größte Problem bei der Verknappung sind und es für Apple schwer ist, eine Auswirkung vorherzusagen, da so viele Akteure beteiligt sind. „Wir haben unseren Bedarf gut im Griff, aber was die anderen machen, weiß ich nicht. Wir werden unser Bestes tun, das kann ich Ihnen sagen“, fügt er hinzu.

Zuvor hatte Apples CFO Luca Maestri erklärt, dass der Tech-Riese aus Cupertino bereits Auswirkungen der Lieferengpässe sieht. Maestri gibt auch zu bedenken, dass die Lieferengpässe ein Grund dafür seien, dass Apple größere saisonale Umsatzrückgänge für das Juni-Quartal erwartet.

(via MacRumors)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.