iPhone 13: Starke Verkäufe in China und den USA erwartet

| 22:07 Uhr | 0 Kommentare

Wie die South China Morning Post berichtet, hat Apple bereits zwei Millionen Vorbestellungen für das iPhone 13 in seinem offiziellen Store auf JD.com in China erreicht. Dem Bericht zufolge übertrifft dies das iPhone 12, das in einer vergleichbaren Zeit im letzten Jahr 1,5 Millionen Vorbestellungen erreicht hatte. Auch in den USA wird ein erfolgreicher Start des iPhone 13 erwartet. Insbesondere in Verbindung mit einer größeren Verfügbarkeit im Vergleich zu konkurrierenden High-End-Android-Smartphones wird Apple ein sehr starkes Weihnachtsgeschäft vorausgesagt.

Fotocredit: Apple

Vorbestellungen haben das iPhone 12 in China bereits übertroffen

Das iPhone 13 hat in China einen guten Start hingelegt, wie aus einem Bericht der South China Morning Post hervorgeht. In dem Bericht heißt es, dass die iPhone 13-Modelle in China „voraussichtlich für weniger als die Kosten der entsprechenden iPhone 12-Modelle verkauft werden“, während Apple auch von einem Rückgang der Popularität von Huawei profitieren dürfte.

Ethan Qi, Senior Analyst bei Counterpoint Research, erklärt in diesem Zusammenhang:

„Das iPhone 13, das am Dienstag in den USA vorgestellt wurde, ist in diesem Jahr das beliebteste High-End-Smartphone in China, weil Huawei nicht in der Lage ist, ebenso überzeugende Premium-Geräte anzubieten, da das Unternehmen weiterhin mit den US-Handelssanktionen zu kämpfen hat.

Es gibt kein Smartphone [auf dem Markt], das eine Bedrohung für das iPhone 13 oberhalb der Preisklasse von 5.000 Yuan (776 US-Dollar) darstellen könnte“, so Qi. „Es gibt kein Produkt, das so stark ist wie die alte Huawei Mate-Serie.“

Apple ist in der besseren Position

Auch in den USA wird ein erfolgreicher Start des iPhone 13 erwartet. So berichtet The Information, dass Umfrageergebnisse in den Vereinigten Staaten darauf hindeuten, dass Apple angesichts der anhaltenden Chip-Knappheit in einer weitaus besseren Position ist als Samsung und andere High-End-Android-Hersteller.

„In einer Umfrage unter 37 Vertriebsmitarbeitern in Mobilfunk-Einzelhandelsgeschäften in den USA meldeten 26 von ihnen bzw. 70 Prozent einen Mangel an Smartphone-Beständen im August, gegenüber 45 Prozent im Juni und 28 Prozent im Mai“, so das Marktforschungsunternehmen Wave7 Research. Vor allem bei Samsung und anderen Herstellern von Android-Geräten waren die Engpässe ausgeprägter als bei iPhones. Es wird erwartet, dass die Engpässe bei Apples Konkurrenten bis zum Weihnachtsgeschäft anhalten werden, erklärt Jeff Moore, ein leitender Mitarbeiter von Wave7 Research.

In dem Bericht heißt es weiterhin, dass Apple in diesem Jahr in den USA Marktanteile hinzugewinnen wird, wenn das iPhone 13 von den Netzbetreibern stark beworben wird, insbesondere in Verbindung mit der größeren Verfügbarkeit im Vergleich zu konkurrierenden High-End-Android-Smartphones.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.