Telekom testet VoNR (Telefonieren über 5G)

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

5G ist in aller Munde. Aktuell können über 87 Prozent der Haushalte auf das 5G-Netz der Telekom zugreifen. Diese Angabe bezieht sich allerdings auf die Nutzung mobiler Daten. Aber das mobile Telefonieren – also der Sprachanruf – funktioniert zurzeit in Deutschland nach wie vor mit 4G bzw. mit „Voice over LTE“ – kurz VoLTE. Diese Technik hat seit 2015 für bessere Sprachqualität, schnelleren Rufaufbau und stabilere Verbindungen gesorgt. Nun steht die Sprachübertragung mit 5G vor dem Start.

Fotocredit: Deutsche Telekom

Telekom testet Telefonieren über 5G

Telekom testet Telefonieren über 5G. Im 5G-Testgebiet der Telekom in Merseburg in Sachsen-Anhalt funktioniert das schon. Die Zukunft des Telefonierens startet in Deutschland in der Stadt, die als Wiege des Deutschen gilt.

Weil 5G unter Experten als „New Radio“ bezeichnet wird, hat auch das Telefonieren im neuen Netz ein neues Kürzel: „VoNR“ steht für „Voice over New Radio“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Telekom schreibt

Bisher dient 5G ausschließlich für die Datenübertragung – aber noch nicht für Sprache. Warum das so ist, lässt sich relativ leicht erklären: Um 5G so schnell zu den Kunden zu bringen, wie das noch bei keinem neuen Mobilfunknetz der Fall war, setzen Provider wie die Telekom seit 2019 auf 5G Non-Standalone (5G NSA). Bei dieser Technik sorgt zwar bereits 5G für enorm schnelle Datenverbindungen mit einem Gigabit pro Sekunde und mehr. Aber die technische Basis besteht nach wie vor aus dem Kernnetz von LTE, das für viele Funktionen vom Verbindungsaufbau bis zur Anmeldung der Nutzer im Netz sorgt. Erst mit dem künftigen Standard 5G Standalone (5G SA), der jetzt vor der Einführung steht, braucht 5G das LTE-Huckepack nicht mehr und steht dann quasi komplett auf eigenen Beinen. „Deswegen können wir jetzt erst Voice over New Radio testen, weil wir jetzt erst die Technik dafür haben“, erklärt Telekom-Techniker Kevin Pascal Neeb.

VoNR, also das neue 5G-Telefonieren, soll die Nase technisch noch weiter VoRN haben als der Vorgänger Voice over LTE. Kevin Pascal Neeb stellt eine noch bessere Sprachqualität in Aussicht. Außerdem reduzieren sich auch die Zeiten für den Rufaufbau. Und die Sprachverbindung muss nicht mehr automatisch zurück zu LTE wechseln, wenn parallel über 5G Daten ausgetauscht werden. Denn das neue Netz kann beides gleichzeitig.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.