tvOS 15.3 und HomePod Software 15.3 sind da

| 19:22 Uhr | 1 Kommentar

Apple nutzt den heutigen Abend, um zahlreiche Updates für seine Geräte auf den eigenen Servern zu platzieren. Nachdem wir euch bereits auf iOS 15.3, iPadOS 15.3, watchOS 8.4 sowie macOS Monterey 12.2 aufmerksam gemacht haben, geht es nun mit tvOS 15.3 und der HomePod Software 15.3 weiter.

Fotocredit: Apple

tvOS 15.3 steht als Download bereit

Apple hat soeben tvOS 15.3 für Apple TV veröffentlicht. Während der Beta-Phase sind uns keine echten Neuerungen über den Weg gelaufen. Von daher gehen wir davon aus, dass die Entwickler ausschließlich unter der Haube gearbeitet, Bugs beseitigt und die Leistung des Systems optimiert haben.

In gewohnter Manier könnt ihr tvOS 15.3 bequem über AppleTV -> Einstellungen -> System -> Softwareupdates -> „Software aktualisieren“ installieren.

HomePod Software 15.3 sind da

Weiter geht es mit der HomePod Software 15.3. Auch für den HomePod und HomePod mini steht ein Update bereit. In den Release-Notes heißt es

Mit Softwareversion 15.3 wird die Stimmerkennung von Siri für bis zu sechs Benutzer:innen in einem Zuhause auf Englisch (Indien) und Italienisch (Italien) unterstützt. Dieses Update enthält zudem Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen.

Das Update für den HomePod (mini) installiert ihr über die Home-App am iPhone / iPad.

1 Kommentare

  • Marc

    Achtung, das hat einen meiner Homepods unbrauchbar gemacht. Bei zwei Homepod Minis ging es ohne Probleme. Bei einem (der beiden) normalen Homepods auch. Jedoch hat es den zweiten normalen Homepod in einen Status geschickt, bei dem nur noch die Volumelichter blinken.
    Jegliche Versuche zum resetten (Homeapp oder hard reset) funktionieren nicht und führen in den blinken Volumemodus.
    Laut aktueller Recherche hilft nur noch das Austauschen des kompletten Gerätes, da es ja keine Möglichkeit gibt, diesen wie z.B. den Homepod Mini an einen Mac zu hängen.
    Da das Gerät bereits 1 Jahr und 10 Monate alt ist, fällt dies nicht mehr unter die Garantie und muss neu gekauft und komplett bezahlt werden.

    Wow danke Apple, bei automatischem Softwareupdate wird das Gerät unbrauchbar und die Kunden bleiben auf den Kosten sitzen.

    02. Feb 2022 | 10:59 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.