Investor lobt Apples Management in höchsten Tönen

| 8:17 Uhr | 0 Kommentare

Der Milliardär und Investor Charlie Munger singt ein Loblied auf Apple. Während der stellvertretende Vorsitzende von Berkshire Hathaway und Warren Buffett, der Vorsitzende von Berkshire, regelmäßig darauf hinweisen, dass sie sich in der Technologiebranche relativ wenig auskennen, ist Apple inzwischen der größte Aktienbestand von Berkshire. Der Grund dafür? Das Management von Apple.

„Ich beurteile die Stärke eines Unternehmens danach, wie sehr die Kunden es lieben“

„Ich denke, Apple ist eines der stärksten Unternehmen und wird ein starkes Unternehmen bleiben“, sagte Munger in einem Exklusivinterview mit Yahoo Finance-Chefredakteur Andy Serwer.

„Ich denke, das Unternehmen ist unglaublich gut gemanagt“, fügte er hinzu.

Mungers Kommentare erfolgten im Vorfeld seines Auftritts bei der jährlichen Aktionärsversammlung von The Daily Journal am Mittwoch, bei der sich der Vorsitzende von The Daily Journal unter anderem zu Themen wie Krypto und Investitionen in China äußerte.

In den letzten Jahren hat Berkshire die Beteiligung an Apple und anderen Technologieunternehmen wie Verizon und Amazon ausgebaut. Am meisten beeindruckt ist Munger jedoch von Apple.

„Ich beurteile die Stärke eines Unternehmens danach, wie sehr die Kunden es lieben“, sagte er. „Und ich habe zig Freunde, die sich eher von ihrem rechten Arm trennen würden als von ihrem iPhone. Das ist eine ungeheuer starke Position.“

Apple bleibt auf Erfolgskurs

Apple hat Quartal für Quartal immer wieder beeindruckende Gewinne erzielt, was zuletzt das Rekord-Weihnachtsquartal des Unternehmens wieder bewiesen hat. Obwohl die Pandemie und die damit verbundenen Lieferkettenengpässe die iPad-Verkäufe von Apple beeinträchtigten, konnte das Unternehmen dennoch iPhones im Wert von 71,6 Milliarden Dollar verkaufen.

Aber nicht nur die iPhones verkauften sich gut, auch im Mac-, Dienstleistungs- und Wearables-Geschäft verzeichnete Apple Rekordumsätze.

In den letzten 12 Monaten sind die Apple-Aktien um 28 Prozent gestiegen, was mehr oder weniger gleichauf mit Google liegt, dessen Kurs um 27 Prozent gestiegen ist, und besser ist als bei anderen Unternehmen wie Microsoft (+20 Prozent) und Amazon (-3 Prozent).

Es wird erwartet, dass Apple in diesem Jahr eine Reihe neuer Produkte auf den Markt bringen wird, darunter ein günstiges, 5G-fähiges iPhone SE, neue Apple Watch Modelle, neue Macs sowie iPads und natürlich das iPhone der nächsten Generation.

Angeblich bereitet Apple auch sein erstes Virtual-Reality/Augmented-Reality-Headset vor. Dieses Produkt wäre Apples erstes größeres neues Gerät seit der Vorstellung der Apple Watch im Jahr 2015. Wann das Headset auf den Markt kommen wird, ist noch unklar. Wurde zunächst vermutet, dass es bereits dieses Jahr so weit sein soll, gehen manche Experten mittlerweile davon aus, dass Apple das Gerät aufgrund von Entwicklungsproblemen womöglich erst nächstes Jahr auf der WWDC enthüllen wird.

Fest steht jedoch, dass – wenn sich Apple weiterhin so gut entwickelt wie unter CEO Tim Cook – Munger und Buffett weiterhin große Fans des Unternehmens bleiben.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.