Nanoleaf Shapes Hexagon: HomeKit-fähige Lichtpaneele im Test

| 21:11 Uhr | 0 Kommentare

Nanoleaf hat sich mit seinen auffallenden, interaktiven und modularen Light-Panels einen Namen gemacht. Mit der neuen Shapes-Linie hat das Unternehmen ein gutes smartes Gadget jetzt noch besser gemacht. Mit seinen ersten Shapes-Panels, hat Nanoleaf die „rauen Kanten“ seiner früheren Produkte geglättet – die alten, zu lockeren Anschlüsse wurden ersetzt und der Installationsprozess verfeinert. Gleichzeitig wurden die wunderschönen animierten Lichtszenen, die smarten Touch-Aktionen und die Integrationen mit Apple HomeKit, Amazon Alexa sowie Google Assistant beibehalten. Wir haben uns die „Nanoleaf Shapes Hexagon“ aus der neuen Serie genauer angeschaut und zeigen euch, was die Lichtpaneele zu bieten haben.

Fotocredit: Nanoleaf

Lieferumfang und Spezifikationen

Die Shapes-Serie, zu der auch Hexagon gehört, bietet drei wichtige Innovationen gegenüber den bekannten „Light Panels“ (Dreiecke) und „Canvas“ (Quadrate). Zunächst einmal verfügt die Shapes-Linie über neue Verbindungsstücke, die viel sicherer sind als die Einschubverbindungen, die mit den „Light Panels“ und „Canvas“-Quadraten geliefert wurden.

Außerdem werden die Shapes-Paneele mit separaten, einrastenden Montageplatten geliefert, was bedeutet, dass ihr die Lichtpaneele nicht mehr direkt an die Wand kleben oder schrauben müsst. Schließlich sind die verschiedenen Formen der Shapes-Serie miteinander kompatibel, während die dreieckigen „Light Panels“ und „Canvas“-Quadrate nicht miteinander verbunden werden können.

Mit dem Shapes Hexagon Starter-Kit von Nanoleaf erhaltet ihr alles, was ihr für eure neue Wanddekoration benötigt. Unser Starter-Kit beinhaltet 9 LED-Lichtpaneele, ein Netzteil, einen Snap-on-Controller und genügend Montageplatten, Klebeband und Verbindungsstücke, um die Paneele an einer Wand zu installieren. Das Paket kostet regulär stolze 200 Euro (bei Amazon derzeit 175 Euro).

Angebot
Nanoleaf Shapes Hexagons Starter Kit - 9 Panels
  • Erstellen Sie Ihr eigenes Design. Mit diesem Licht-Puzzle können Sie die Paneele so arrangieren,...
  • Kombinieren Sie die Formen Die Nanoleaf Shapes Leuchtpaneele sind modulare und verfügen über eine...

Die 0,6 cm dicken Hexagon-Paneele messen 20 cm von Seite zu Seite oder 23 cm, wenn man von einer Ecke zur anderen misst. Mit einem Gewicht von 208 g fühlen sich die einzelnen Platten leicht und dennoch robust an.

Fotocredit: Nanoleaf

Jedes Sechseck strahlt bis zu 100 Lumen Helligkeit ab. Wenn wir angenommen 16 dieser Paneele an einer Wand installieren (ein einziges Netzteil kann bis zu 21 Paneele versorgen), sie auf eine kühle Weißtemperatur einstellen und die Helligkeit voll aufdrehen, können die Paneele wahrscheinlich einen ganzen Raum erhellen. Allerdings geht es bei dem Nanoleaf-Licht eher um Dekoration und Stimmung als um Aufgabenbeleuchtung.

Die Paneele können von warmen 1.200 Kelvin bis zu kühlen 6.500 Kelvin eingestellt werden und dann in mehr als 16 Millionen Farben leuchten. Die Lebensdauer beträgt bis zu 25.000 Stunden. Die nur für Innenräume geeigneten Paneele lassen sich ohne Hub mit 2,4-GHz-Wi-Fi-Netzwerken verbinden.

Installation und Einrichtung

Das Schwierigste bei der Installation ist die Entscheidung, wie man die Paneele anordnen will. Als Inspiration haben wir eine Google-Bilder-Suche unternommen und waren mehr als beeindruckt, was sich die kreativen Nutzer alles einfallen lassen. Von fantasievollen Designs, die von Streifen und Zickzack bis hin zu Schlangen und sogar einem riesigen Space Invader reichen, war alles dabei. Um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen, bietet die Nanoleaf-App einen Layout-Assistenten, mit dem ihr eure Wunsch-Kreation in einer Augmented Reality Ansicht auf einer Wand darstellen könnt. Besser kann man die Planung nicht umsetzen.

Einige Beispiele von Nanoleaf

Doch nicht nur die Vorbereitung ist vorbildlich gelöst, auch die eigentliche Montage könnte nicht einfacher von der Hand gehen.

Das mitgelieferte Klebeband hat die kleinen Montageplatten gut an unserer Wand (Raufaser mit leichter bis mittlerer Körnung) befestigt. Auch Wochen nach der Installation fühlte sich keines der Paneele so an, als hätte es sich in irgendeiner Weise gelockert. Ein großer Vorteil ist, dass man dank der neuen abnehmbaren Montageplatten die Lichtpaneele nicht mehr direkt mit Klebeband an der Wand befestigen muss. Wenn ein Paneel entfernt werden soll, kann man dies tun, indem man es von der Montageplatte löst. Soll die Halterung entfernt werden, lässt sich der Klebestreifen wie ein Powerstrip herausziehen und die Wand ist wieder frei.

Neben dem Anschluss der Paneele selbst muss ein kleines Bedienfeld angeschlossen werden, das über berührungsempfindliche Tasten für Strom und Helligkeit sowie über Bedienelemente verfügt, mit denen man verschiedene Lichtszenen abspielen und mischen kann. Das Netzteil – das leider in einem klobigen, rechteckigen Stecker endet, der jede Steckdose unter ihm blockiert – wird an ein weiteres Snap-on-Modul angeschlossen.

Nachdem die Paneele installiert und mit Strom versorgt sind, besteht der letzte Schritt darin, sie mit der Nanoleaf-App für iOS oder Android zu verbinden. Für das Pairing muss nur ein QR-Code gescannt werden und voilà – die neue Lightshow ist mit dem Heim-Wi-Fi-Netzwerk verbunden. Das Einbinden in HomeKit ist damit übrigens auch abgeschlossen.

Funktionalität und Bedienung

Wie andere smarte Leuchten verfügen auch die Nanoleaf Hexagon-Paneele über Lichtszenen, aber diese Szenen sind nicht die üblichen Lichtspiele. Der Hersteller präsentiert tatsächlich eine ganze Komposition von animierten Lichtszenen, die sich wirklich sehen lassen kann.

In der Nanoleaf-App sind einige Szenen vorinstalliert, wobei eine Vielzahl von der Community erstellte Lichtszenen zum Download angeboten werden. Hier gibt es zu nahezu jeder erdenkbaren Situation ein passendes Ambiente – sei es der Netflix-Abend, ein meditativer Energie-Kristall oder der nächste actiongeladene Gaming-Abend. Doch wir finden nicht nur effektgeladene Lichtspielereien, sondern auch praktische Anwendungsgebiete wie ein statisches Leselicht. Wer möchte, kann auch seine eigenen Szenen erstellen.

Mit Hilfe eines integrierten Mikrofons pulsieren Rhythmus-Szenen bei Bedarf auch im Takt von Musik. Eher eine Spielerei sind interaktive Szenen, in denen man auf die berührungsempfindlichen Panels tippt. Mit der Anwendung „Touch Paint“ kann man beispielsweise mit den Fingerspitzen die Paneele „bemalen“. Auch Spiele gibt es, darunter „Simon“, „Whack a Mole“ und „Canvas Crush“.

Die Hexagon-Szenen lassen sich auf verschiedene Weise aktivieren, z. B. indem man sie plant (es gibt tägliche und wöchentliche Zeitpläne, aber keine Urlaubsmodi), indem man sie in Wiedergabelisten anordnet, indem man Sprachbefehle verwendet oder indem man die Tasten auf dem Bedienfeld antippt.

Neben den Szenen lassen sich auch Touch-Gesten für die Hexagon-Felder programmieren. So kann man zum Beispiel ein Feld doppelt antippen, um das Licht ein- bzw. auszuschalten, nach oben oder unten streichen, um die Helligkeit zu regulieren. Das Gleiche lässt sich jedoch auch durch Berühren oder Streichen über die Paneele selbst, über die App oder über Sprachbefehle von Alexa, Google Assistant oder Siri erreichen.

Noch besser: Ihr könnt „Berührungsaktionen“ konfigurieren, mit denen ihr HomeKit-Geräte oder -Szenen durch Antippen, doppeltes Antippen oder langes Berühren einer Platte auslösen könnt. So lässt sich zum Beispiel das Licht einschalten und dann automatisch die HomeKit-fähigen Vorhänge schließen, indem ihr einfach eines der Paneele berührt.

HomeKit-Unterstützung

Wie bereits erwähnt, bietet Nanoleaf eine HomeKit-Unterstützung, so dass ihr das System in der Home-App angezeigt bekommt. In Apples Schaltzentrale für Smarthome-Geräte könnt ihr dann auch die Nanoleaf-Paneele ein- sowie ausschalten, die Helligkeit anpassen und eine bestimmte Farbe einstellen, die keine Bewegungskomponente hat.

Beleuchtungspläne, die aus der Nanoleaf-App stammen, werden für die Home-App in Szenen umgewandelt, damit ihr eure Favoriten über Apples App oder mit einem Siri-Befehl aktivieren könnt. Sehr praktisch ist die Einbindung, wenn die Lichtsteuerung mit HomeKit-Szenen und -Automatisierungen gekoppelt sind, wie wir es bereits mit dem Vorhang-Beispiel beschrieben haben. Da ihr die Paneele in Szenen einbinden könnt, die in der Home-App erstellt wurden, lassen sich einige praktische Szenarien erstellen. Wenn ihr beispielsweise eine Szene „Nach Hause kommen“ erstellt habt, kann das System automatisch die Temperatur einstellen, die besagten Vorhänge schließen und eine Nanoleaf-Szene aktivieren.

Zwar lassen sich Nanoleaf-Szenen in HomeKit aktivieren und automatisieren, aber ein Großteil der Szenenerstellung und Lichtsteuerung muss in der Nanoleaf-App erfolgen.

Das gibt es zu beachten

Die verschiedenen Lichtszenen sind zwar wunderschön anzusehen, aber die Paneele selbst sind nicht perfekt gleichmäßig ausgeleuchtet – an den Rändern der Tafeln sind schwache Schattenbereiche zu sehen. Das fällt bei normaler Betrachtung zwar nicht auf, aber dennoch ist es erwähnenswert. Zudem sind die Spitzen der Paneele konstruktionsbedingt nicht beleuchtet, das ist sicher Geschmacksache. Uns hat es nicht gestört, vielmehr hat uns die Optik sehr gut gefallen.

Die neuen Klebepads sind weitaus umgänglicher mit dem Untergrund und bieten eine gute Haftung. Tipp: Beim Abziehen des Klebestreifens achtet darauf, den Streifen entlang der Wand abzuziehen (nicht in einer abgewinkelten Bewegung). In unserem Test hat sich die Montageplatte ohne Kleberückstände und ohne Beschädigungen von der Wand lösen lassen.

Es werden keine Installationen mit Klebestreifen an strukturierten, porösen Ober- und Deckenflächen bzw. auf Spritzputz empfohlen. Für diese Oberflächen eignet sich das optionale Nanoleaf Schraubenmontageset besser.

Und da hätten wir noch den Preis, der mit knapp 200 Euro natürlich recht happig ist. Dafür erhalten wir auch eine Beleuchtungslösung, die einzigartig auf dem Markt ist. Natürlich gibt es Produkte, die ein ähnliches Konzept verfolgen, aber ein so durchdachtes Produkt, dass einerseits qualitativ als auch von der Bedienung (Software) überzeugt, ist uns ansonsten nicht bekannt.

Fazit

Zusammengefasst erhaltet ihr mit den Nanoleaf Shapes Hexagon Sets ein Rundum-sorglos-Paket für eine beeindruckende Wandbeleuchtung. Wer bereit ist, etwas mehr auszugeben, erhält dafür auch das beste Produkt auf dem Markt und reichlich Spaß bei der Beleuchtung.

Die Preise der Starter-Sets im Überblick:

Es gibt ein Starter-Set mit 9 Paneelen für eine unverbindliche Preisempfehlung in Höhe von 200 Euro. Bei Amazon ist das Set derzeit bereits für 175 Euro erhältlich. Das 15er-Set liegt regulär bei 300 Euro (Amazon 280 Euro). Wer es kleiner angehen möchte, kann sich womöglich mit dem 5er-Set für knapp 130 Euro anfreunden. Passende Erweiterungen ohne Netzteil und Controller werden ebenfalls angeboten.

Zudem bietet Amazon derzeit für das 5er- und 15er-Set Rabattgutscheine an. Klickt hierfür einfach auf der Produktseite auf „Rabattgutschein einlösen“, wenn er angezeigt wird.

Angebot
Nanoleaf Shapes Hexagons Starter Kit - 9 Panels
  • Erstellen Sie Ihr eigenes Design. Mit diesem Licht-Puzzle können Sie die Paneele so arrangieren,...
  • Kombinieren Sie die Formen Die Nanoleaf Shapes Leuchtpaneele sind modulare und verfügen über eine...
Angebot
Nanoleaf Shapes Hexagons Starter Kit - 15 Panels
  • Gestalten Sie Ihr eigenes Design. Dieses Puzzle mit Licht ermöglicht es Ihnen, die Platten so zu...
  • Kombinieren Sie die Formen. Die Nanoleaf Shapes Leuchtplatten sind modular und verfügen über...
Angebot
Nanoleaf Shapes Hexagons Starter Kit - 5 Panels
  • Gestalten Sie Ihr eigenes Design. Dieses Puzzle mit Licht ermöglicht es Ihnen, die Platten so zu...
  • Kombinieren Sie die Formen. Die Nanoleaf Shapes Leuchtplatten sind modular und verfügen über...
Angebot
Nanoleaf Shapes Hexagons Expansion Pack - 3 zusätzliche Panels
  • Fügen Sie Hexagons zu Ihrem bestehenden Nanoleaf Shapes Meisterwerk hinzu.
  • Jedes Erweiterungskit enthält 3 sechseckige Lichtpaneele mit Verbindungsstücken und Klebeband.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.