Gurman: Diese sieben Mac-Modelle erhalten 2022 ein Upgrade

| 19:55 Uhr | 0 Kommentare

Apple wird dieses Jahr mindestens sieben Mac-Modelle mit Apple Silicon auf den Markt bringen, darunter einen iMac Pro mit einem großen Bildschirm und eine Überarbeitung des Mac Pro.

Viele neue Macs für 2022 – neuer Mac Pro mit bis zu 128 Grafikkernen

Apple hat sich selbst auferlegt, beim Mac bis Ende 2022 komplett von Intel-Prozessoren auf seine eigenen Apple Silicon SoCs (System on a Chip) umzustellen. Das Unternehmen ist nicht nur auf dem besten Weg, dieses Ziel umzusetzen, sondern läutet bereits die nächsten Generationen an Apple Silicon Macs ein, wie eine Prognose von Bloombergs Mark Gurman zeigt.

Im Jahr 2022 könnte Apple mindestens sieben neue Mac-Modelle auf den Markt bringen, so Gurman in seinem „Power On“ Newsletter. Neben Produkten, die für Apples Frühjahrs-Event erwartet werden, listet Gurman auch Mac-Modelle auf, die im Laufe des Jahres erscheinen dürften.

Gurmans Liste umfasst vor allem Modelle mit den Chips M1 Pro und M1 Max sowie die erwartete neue Chipgeneration M2. Ein verbesserter M1 Max wird ebenfalls für 2022 erwartet.

Die Liste der Modelle umfasst unter anderem einen Mac mini, der mit dem M1 Pro Chip aktualisiert wird, sowie einen zweiten mit einem M2 Chip. Der Mac mini wird voraussichtlich ein neu gestaltetes Gehäuse mit einer plexiglasähnlichen oberen Abdeckung und mehr Thunderbolt-Anschlüssen auf der Rückseite haben. Hinzu kommen ein 13 Zoll MacBook Pro und ein überarbeitetes MacBook Air mit M2 Chip.

Gurman spekuliert auch, dass ein aktualisierter 24 Zoll iMac mit einem M2 Chip sowie der gerüchteweise vergrößerte iMac Pro mit M1 Pro und M1 Max Chipvarianten auf dem Weg sind. Und schließlich soll der gerüchteweise aktualisierte Mac Pro mit Apple Silicon Power ein verkleinertes Gehäuse erhalten. Dabei soll er eine Leistung von zwei oder vier M1 Max Chips bieten. Das entspräche einer Spezifikation von bis zu 20 CPU-Kernen und 64 GPU-Kernen in der Basiskonfiguration bzw. 40 CPU-Kernen und bis zu 128 GPU-Kernen in der voll ausgestatteten Version.

Wahrscheinlich wird es keine Version des größeren iMacs mit Einsteigerspezifikationen geben, meint Gurman, da Apple genau das zur Zeit der 24-Zoll-Auffrischung als alternative Größenoption hätte anbieten können. Ein neu designtes MacBook Air könnte zudem in der Weihnachtssaison erscheinen. Auch ein neues Display, welches halb so teuer wie das Pro Display XDR ist, sei bei Apple in Arbeit, so der Insider.

Kategorie: Apple

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.