Neuerungen für WebKit: Safari-Dunkelmodus für einzelne Webseiten und mehr in Sicht

| 6:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple arbeitet anscheinend an einer kommenden Safari-Funktion, die eine Benutzereinstellung für den Dunkelmodus für einzelne Webseiten einführen wird. Darauf deuten zumindest Referenzen im Open-Source-Code von WebKit hin. Ebenfalls in Sicht, sind neue Funktionen, die sich um nervige Pop-ups kümmern.

Dunkelmodus für einzelne Webseiten

WebKit ist Apples Browser-Engine, die unter anderem alle Browser auf iOS antreibt. Die neue Option wird im auf GitHub gehosteten WebKit-Code als „overriding the system color-scheme with a per-website preference“ (Überschreiben des Systemfarbschemas mit einer Voreinstellung pro Webseite) bezeichnet. Dies soll es Nutzern beispielsweise ermöglichen, eine bestimmte Webseite immer im Dunkelmodus anzuzeigen, selbst wenn der helle Modus des Systems aktiviert ist.

Seit Apple den Dunkelmodus für das iPhone und iPad mit iOS 13 eingeführt hat, haben Entwickler ihre App-Oberflächen so aktualisiert, dass sie mit der Systemeinstellung übereinstimmen oder es den Nutzern ermöglichen, diese zu überschreiben. Die neue Voreinstellung pro Webseite in Safari würde diese Option auf das Browsen von Webseiten ausweiten.

Blockieren von Pop-ups

Zusätzlich zur neuen Dunkelmodus-Einstellung entwickelt Apple eine weitere Option zum Blockieren von modalen Pop-up-Fenstern auf bestimmten Webseiten, die in Safari angezeigt werden. Diese Pop-ups lassen sich nur durch Tippen auf „Abbrechen“ oder eine andere Schaltfläche deaktivieren und können wie Systemwarnungen aussehen. Apple arbeitet auch an einer neuen API, um den Prozess der Cookie-Zustimmung zu verwalten, den viele Webseiten verwenden.

Die neuen WebKit-Funktionen sind als „TBA“ oder „wird noch bekanntgegeben“ gekennzeichnet. Es ist also unklar, ob sie in Safari über zukünftige iOS 15- und macOS 12-Updates oder später im Jahr, wenn die neuen Betriebssystemversionen veröffentlicht werden, zur Verfügung stehen werden.

(via 9to5Mac)

Kategorie: Apple

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.