Apple M1 Ultra: erste Benchmark-Tests tauchen auf

| 7:33 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat gestern im Rahmen der der „Peek Performance“-Keynote den neuen Mac Studio vorgestellt. Bei diesem Gerät handelt es sich um einen neuen Desktop Mac, der zwischen Mac mini und Mac Pro angesiedelt ist. Den neuen Mac Studio könnt ihr mit M1 Max Chip bestellen. Diesen hatte Apple bereits im Herbst letzten Jahres mit dem MacBook Pro eingeführt. Darüberhinaus könnt ihr den Mac Studio allerdings auch mit dem Apple M1 Ultra Chip ausstatten. Im Prinzip handelt es sich beim M1 Ultra um zwei M1 max Chips, die mit der neu entwickelten UltraFusion-Technologie miteinander verbunden sind und sich wie ein einzelner Prozessor verhalten. Nun tauchen die ersten Benchmark-Tests auf, die zeigen, wie leistungsstark der neue M1 Ultra tatsächlich ist.

Erste Benchmarks tauchen zum M1 Ultra auf

Seit gestern Abend lässt sich der neue Mac Studio über den Apple Online Store bestellen. Die Auslieferung für Frühbesteller beginnt am 18. März. Auch wenn die Geräte noch nicht offiziell verfügbar sind, zeigen sich nun die ersten Leistungsdaten, die mit dem Tool Geekbench gemessen wurden. Konkret wurde ein Mac Studio M1 Ultra mit 128GB RAM getestet.

Als Mac13,2 bezeichnet, kommt der neue Mac Studio mit 20-Core M1 Ultra auf einen Single-Core Score von 1793 Punkten. Beim Multi-Core-Test sind es 24055 Punkte.

Der leistungsstärkste Mac Pro mit seinem 28-Core Intel Xeon W Chip kommt im Single-Core-Test auf 1152 Punkte und im Multi-Core-Test auf 19951 Punkte. Damit ist der M1 Chip in diesem Test um 56 Prozent (Single-Core) bzw. 21 Prozent (Multi-Core) schneller als der 28-Core Mac Pro.

Während des Special Events hat Apple allerhand Charts zur Leistung und zur Energieeffizienz des M1 Ultra gezeigt. Unter anderem sprach der Hersteller davon, d ass der M1 Ultra 60 Prozent schneller als der 28-Core Mac Pro ist. Die bezieht sich auf die Single-Core-Leistung der CPU. Beider GPU Leistung ist der M1 Chip sogar 80 Prozent schneller als der Mac Pro mit Radeon Pro W6900X.

Spannend ist nicht nur, dass der M1 Ultra deutlich schneller als die Intel-Chips im Mac Pro ist, sondern auch noch deutlich leistungseffizienter.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.