Kuo: Erfolg der AirTags macht eine zweite Generation wahrscheinlich

| 19:55 Uhr | 0 Kommentare

Analyst Ming-Chi Kuo ist zurück mit einer weiteren Vorhersage, dieses Mal über Apples AirTags. Ihm zufolge hat Apple seit der Markteinführung der Item Tracker vor einem Jahr zwar nicht allzu viele Informationen über das Produkt preisgegeben, aber die Auslieferungen sollen sukzessive gestiegen sein, was schließlich zu einer zweiten Generation der AirTags führen könnte.

AirTags sind auf Erfolgskurs

Wie Kuo in einem Twitter-Posting mitteilte, schätzt er die Auslieferungen von AirTag auf 20 Millionen und 35 Millionen Einheiten im Jahr 2021 bzw. 2022. Er sagt:

„AirTag, das nicht viel Aufmerksamkeit erregt hat, hat seit seiner Veröffentlichung ein stufenweises Wachstum der Auslieferungen erfahren. Schätzungen zufolge wird AirTag in den Jahren 2021 und 2022 etwa 20 Mio. bzw. 35 Mio. Einheiten ausliefern. Wenn die AirTag-Auslieferungen weiter steigen, wird Apple meiner Meinung nach die zweite Generation entwickeln.“

Vor diesem Hintergrund könnten wir die Ankündigung einer zweiten Generation schon dieses Jahr erleben. Während die AirTags dazu gedacht sind, Schlüssel, Kopfhörer, Rucksäcke, Gepäckstücke usw. aufzuspüren, haben wir euch bereits des Öfteren berichtet, dass die Item Tracker mit großem Erfolg eingesetzt wurden – sei es bei dem Verlust von Gegenständen oder sogar bei der Aufdeckung von Diebstählen.

Für eine zweite Generation der AirTags macht der Analyst Ming-Chi Kuo keine Angaben, was Apple vorbereiten könnte. Die Laufzeit ist bereits vorbildlich, die Nutzung ist auch zuverlässig. Möglicherweise wird Apple die Anti-Stalking-Funktionen erweitern, zum Beispiel mit lauteren Lautsprechern. Praktisch wäre ein Design, mit dem die AirTags ohne Zubehör an Gegenständen angebracht werden können.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.