Retina MacBook Pro: Apple einigt sich bei Streit um Foto in Werbung

10. Jan 2013 | 15:29 Uhr | 15 Kommentare

Im Juni letzten Jahres hat Apple das 15″ MacBook Pro mit Retina Display vorgestellt. Seitdem bewirbt der Hersteller aus Cupertino das Gerät mit beeindruckenden Fotos, die auf dem Display dargestellt werden. Seit Oktober 2012 wissen wir allerdings, dass Apple zumindest ein Foto ohne Lizenzierung eingesetzt hat und eine Fotografin aus der Schweiz gegen Apple geklagt hat. Zwar hatte Apple die Rechte an dem Foto gekauft, der Vertrag sah jedoch keine öffentliche Nutzung vor.

Der Streit um das “Retina Auge” wurde nun beigelegt. Wie aus dem Dokument eines New Yorker Gerichts hervorgeht, konnten sich Apple und die Schweizer Fotografin Sabine Liewald noch vor einer Gerichtsverhandlung einigen. Es ist unbekannt, welche Summe Apple in die Hand nehmen musste, um den Rechtsstreit beizulegen.

Hier findet ihr das MacBook Pro mit Retina Display im Apple Store

15 Kommentare

  • Benjamin

    Wäre interessant, wie viel sie für das blöde Bild bekommen hat.

    10. Jan 2013 | 16:27 Uhr | Kommentieren
  • Egal

    Wieso blödes Bild. Ist doch ihr gutes recht. So Blöd scheint das Bild ja nicht gewesen zu sein wie man sieht. Man kann ja auch mal Glück haben im Leben.

    Nur kein Neid :)

    10. Jan 2013 | 16:40 Uhr | Kommentieren
  • kNu7i

    Haha die hat ausgesorgt ^^

    10. Jan 2013 | 16:57 Uhr | Kommentieren
  • Ronny

    Auch bilder müssen bezahlt werden. Ist ja schliesslich auch eine Art von Kunst.

    10. Jan 2013 | 17:12 Uhr | Kommentieren
  • Ingo

    Ob das Model das Recht am eigenen Bild an die Fotografin abgetreten hat oder da noch was kommt… ;) Viele wollen ein Stück vom Kuchen abbekommen und sind auf der Suche nach irgendwelchen Vertragslücken. Sie alle sollen lieber arbeiten gehen oder sich was ehrliches ausdenken. Stattdessen gibt es immer mehr Rechtsverdreher und Klagen. Echt traurig.

    10. Jan 2013 | 17:46 Uhr | Kommentieren
    • Verus Votum

      Das Model ist in diesem Fall nur ein Motiv und hat einen Festbetrag bekommen damit die Fotografin ihr Auge fotografieren durfte.
      Apple wollte sein MacBook bewerben und hat gegooglet. 500 Milliarden Dollar aber zu geizig für eine kleine Lizenz.
      Und ist Modeln und professionelles Fotografieren etwa keine Arbeit?
      Ich sehe schon, Apple Fan der keine Ahnung von Irgendwas hat.

      10. Jan 2013 | 21:21 Uhr | Kommentieren
      • Ingo

        Meine Aussage bezieht sich auf die Firmen die jede Vertragslücke ausnutzen zu versuchen und sich für extra für diesen Zweck Rechtsabteilungen halten. Ist aber nur meine ganz persönliche Meinung. Da wir uns nicht kennen kann ich über den zweiten Teil Deines Beitrags nur lachen.

        11. Jan 2013 | 8:56 Uhr | Kommentieren
      • Norbert

        @Versus Votum,
        der hat mit Sicherheit mehr Anhnung und Anstand als Du jemals haben wirst.

        11. Jan 2013 | 10:14 Uhr | Kommentieren
      • Luca

        Apple googlet nicht, Apple yahoot.

        11. Jan 2013 | 16:41 Uhr | Kommentieren
  • Würdest du kein Stück vom Kuchen nehmen wenn Apple dein Bild unberechtigt für ihre Werbung nimmt? Also ehrlich mal…

    10. Jan 2013 | 19:48 Uhr | Kommentieren
    • Ingo

      Das steht nicht zur Diskussion ;) Aber mir wäre vllt. die Gafahr zu gross gegen Apple zu verlieren und die Anwaltskosten übernehmen zu müssen.

      11. Jan 2013 | 9:06 Uhr | Kommentieren
  • Roland

    Mensch Mädls regt euch doch bisse drüber auf… Wer lesen kann is klar im Vorteil! Apple hat die Rechte gekauft aber übersehen das es keine öffentliche nutzung vorsieht. Sowas kann selbst bei Apple passieren. Die Frau hat geklagt hat bisse was bekommen und gut is.
    @KNu7i
    Soweit ich weiss hat sie nicht arg viel bekommen sondern nur das was man in solchen Fällen bekommt. Ich glaub nicht das sie sich auf dem ausruhen kann ☺

    11. Jan 2013 | 11:57 Uhr | Kommentieren
  • Plutonium

    das ist mir alles zu kompliziert. Warum kauft man sich die Rechte an einem Bild und darf dieses Bild dann nicht öffentlich nutzen? Dann gibt es noch extra Veröffentlichungsrechte… ggf. dann wohl noch wo man es veröffentlichen darf. Im Internet, Kino, Fernsehen, Zeitschrift, Tageszeitung, Außenwerbeplakat, Innenwerbeplakat, …. da kann man ja nur auf die “Schnauze” fallen, zumindest wenn man eine normale Privatperson ist… :-(

    11. Jan 2013 | 12:47 Uhr | Kommentieren
    • meckerkopf

      mal abgesehen davon das Privatpersonen einfach die Bilder ausm Inet kopieren, jeder der in demBereich tätig ist, weiß wie das geht und es ist schon seltsam das Apple das nicht gesehen haben will.
      So etwas weiß man für gewöhnlich.

      Und wer schonmal einem Fotografen bei der Arbeit zugesehen hat, weiß das es ein seriöser Job der einiges an Arbeit erfordert!

      13. Jan 2013 | 22:52 Uhr | Kommentieren
  • Mac Mini

    @verus votum
    Nur weil eine Firma so viel Geld hat muss man doch nicht damit um sich werfen. Ich denke es geht ums prinzip.
    Nicht jeder der Millionär ist fährt audi, benz oder porsche.
    Man geht so mit dem Geld um wie es sich gehört

    12. Jan 2013 | 16:42 Uhr | Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


vier × 9 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>