Schadensersatz im iBook-Verfahren: Prozess startet im Mai 2014

16. Aug 2013 | 12:51 Uhr | 0 Kommentare

ibooks27022012

Anfang Juli gab die zuständige Richterin bekannt, dass Apple gegen das Kartellrecht in den USA verstoßen hat, da das Unternehmen nach Auffassung des Gerichts illegale iBook-Preisabsprechen getroffen habe. Apple habe ein zentrale Rolle bei der Preisentwicklung von eBooks eingenommen, so die Richterin.

Bis zu 500 Millionen Dollar Strafe stehen für Apple im Raum. Anfang August hat das US-Justizministerium einen Strafenkatalog zur Ahndung vorgestellt. Diesem steht nicht nur Apple skeptisch gegenüber, auch die involvierten Verlagshäuser haben bereits ihre Kritik geäußert, da sie negative Auswirkungen für sich fürchten.

Bis ein endgültiges Urteil über den Schadensersatz gefällt wird, vergehen noch ein paar Monate. Wie AllThingsD berichtet, wird die Schadenshöhe erst ab Mai 2014 in einem Prozess festgelegt

Kategorie: Apple

---
Wollt ihr in Sachen Apple News auch zukünftig immer "up to date" sein? Dann folgt uns einfach auf Twitter oder klickt den "Gefällt mir" Button auf der Macerkopf Facebook Seite. Natürlich darf es auch ein +1 bei Google+ sein. Bei App.net sind wir auch vertreten.
---

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


vier + 3 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Kontakt

Über dieses Formular könnt ihr direkt mit uns in Kontakt treten. Tipps, Gerüchte, Anregungen? Immer her damit.




Captcha: 4+2=? 

Facebook

Google+