WSJ: Apple Music zur WWDC, 10 Dollar pro Monat

| 22:07 Uhr | 0 Kommentare

Exakt eine Woche trennt uns noch vom Start der diesjährigen Worldwide Developers Conference und somit von der zweiten Apple Keynote des Jahres 2015. Apple selbst hat angekündigt, dass das Unternehmen über die Zukunft von iOS und OS X sprechen wird. iOS 9 und OS X 10.11 dürften somit auf der Tagesordnung stehen. Darüberhinaus wird Apple jedoch weitere Neuerungen im Gepäck haben. Vieles deutet daraufhin, dass Apple mit Apple Music einen eigenen Musik-Streaming-Service vorstellen wird.

itunes radio hero

Apple Music: Vorstellung in Kürze

In den letzten Wochen haben wir bereits zahlreiche Gerüchte rund um Apple Music vernommen. Niemand zweifelt ernsthaft daran, dass Apple den Streaming-Dienst in der kommenden Woche vorstellen wird. Sieben Tage vor der WWDC Keynote meldet sich das Wall Street Journal (Pay Wall) noch einmal zu Wort. Den Informationen der US-Kollegen zu Folge, wird Apple kommende Woche einen eigenen Musik-Streaming-Dienst vorstellen. 10 Dollar pro Monat soll dieser kosten. Eine kostenlose Option, wie es Spotify beispielsweise werbeunterstützt anbietet, soll es nicht geben.

Als Ergänzung zu Apple Music, so der Bericht, wird Apple mit iTunes Radio einen kostenlosen Radiodienst anbieten. Es heißt, dass es verschiedene Kanäle geben wird, die von DJs geleitet werden. DJ Zane, David Guetta, Pharrell Williams und Drake werden gehandelt. Das Radioangebot soll in erster Linie Anwender außerhalb der USA ansprechen, die nicht das Pandora-Angebot nutzen können. Diese Kunden sollen sich mittelfristig für Apple Music entscheiden.

Apple ist sich darüber bewusst, dass Apple Music die Musik-Verkäufe über iTunes kannibalisieren wird. Nichtsdestotrotz will mal den neuen Streaming-Dienst intensiv bewerben. Kunden, die beispielsweise ein Album für 10 Dollar kaufen, sollen auf den Streaming-Dienst hingewiesen werden.

Spätestens bis zur WWDC soll Apple die notwendigen Deals mit Universal Music, Sony Music, Warner Music und Co. abgeschlossen haben. Für das Wall Street Journal steht fest, dass der Service kommende Woche präsentiert werden.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *