Apple Patent: iPhone befreit sich von eingedrungenem Wasser

| 7:33 Uhr | 1 Kommentar

Das iPhone möchte für alle Fälle gerüstet sein. Ein neues Apple-Patent soll es möglich machen, dass sich das Smartphone selbst von Wasser befreit, das sich an den Lautsprecher- und Mikrofon-Eingängen angesammelt hat. Das geschieht über elektrische Ladung, die an den betreffenden Stellen angelegt wird, aber auch durch akustische Signale.

14925-10830-151112-Water-l

Das Patent wurde am Donnerstag ausgestellt. Es beschreibt ein neues Verfahren, mit dem Wasser oder jede andere Flüssigkeit aus dem iPhone entfernt werden können.

Bisher sind die akustischen Eingänge mit einem feinmaschigen Netz überspannt, das ein Eindringen von Schmutz oder Flüssigkeiten verhindern soll. Flüssigkeiten können aber nach wie vor unter Druck in das Geräteinnere eindringen. Außerdem kann sich an den empfindlichen Stellen auch Kondenswasser bilden. Beides möchte Apple in Zukunft ausschließen.

Bei der aktuellen Erfindung sorgen Sensoren erst einmal dafür, dass die Feuchtigkeit erkannt wird. Alternativ greift das iPhone dazu auf das Mikrofon zurück, welches die Bewegung von Flüssigkeiten durch die Analyse von Tonfrequenzen ausfindig macht.

Die Trocknung erfolgt dann durch eine elektrische Aufladung der iPhone-Hülle, das heißt über leitfähiges Material, das an der Innenseite des Gehäuses rund um die potenzielle Eintrittsstelle angebracht wird.

14925-10831-151112-Water-2-l

Eingedrungenes Wasser könnte aber auch mittels der Lautsprecher selbst wieder entfernt werden, wie Apples Patent vermerkt. Durch die Ausgabe bestimmter Tonsignale wird die Flüssigkeit wieder ausgestoßen.

Über eine geplante Umsetzung des Patents ist zwar noch nichts bekannt, aber Apple konnte auf dem Gebiet der Wasserfestigkeit schon einige Fortschritte erzielen. So hat sich das aktuelle iPhone bereits in zahlreichen Tests bewährt.

Das Patent war im Mai 2014 angemeldet worden. Es nennt Stephen P. Zadesky, Fletcher R. Rothkopf und Ashley E. Fletcher als Erfinder. (via)

Kategorie: iPhone

Tags: ,

1 Kommentare

  • Yuna

    mal sehen wann es Regenschirme mit der technologie gibt, die trocken bleiben und statt stoff ein elektrisches schutzfeld erzeugen 😀

    13. Nov 2015 | 13:34 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.