FBI: „Noch keine Ahnung, ob das geknackte iPhone wertvolle Daten besitzt“

| 16:22 Uhr | 1 Kommentar

Das FBI hat von Apple verlangt, ein iPhone im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens zu knacken und eine Hintertür in iOS einzubauen. Apple hat sich jedoch massiv geweigert. Schlussendlich konnte das FBI mit Hilfe einer israelischen Firma das sogenannte San Bernardino iPhone knacken. Bereits zuvor machte sich Skepsis breit, ob das Gerät überhaupt wertvolle Daten besitzt oder eben nicht.

fbi

FBI: „Zu früh, um sagen zu können, ob das geknackte iPhone wertvolle Daten besitzt“

Der Chef-Anwalt des FBI James Baker hat im Rahmen der International Association of Privacy Professionals Conference mit dem Wall Street Journal gesprochen und angedeutet, dass es noch zu früh sei, um sagen zu können, ob das geknackte iPhone wichtige Daten beinhaltet.“

„We’re now doing an analysis of that data, as we would in any other type of criminal terrorism investigation,“ Mr. Baker said, adding: „That means we would follow logical leads.“ But because the agency has only had access to the data for a short period of time, he said „it’s simply too early“ to say whether anything found on the phone has been valuable to investigators.

In dem Interview gibt Baker an, dass das FBI die gewonnen Daten genau wie bei jeder anderen Terror-Untersuchung auswertet. Da man jedoch erst seit wenigen Tagen Zugriff auf die Daten habe, sei es noch zu früh, um absehen zu können, wie wertvoll diese sind. Offiziell ist nicht bekannt, wie das FBI mit Hilfe des Software-Unternehmens Cellebrite das iPhone 5C geknackt hat. Es wird vermutet, dass der Speicherbereich, in dem der Passcode abgelegt ist, kopiert wurde. Nach Eingabe von X Fehlversuchen sei der Speicherbereich wieder zurück kopiert worden, um weitere Versuche bei der Passcode-Eingabe zur Verfügung zu haben.

Zum jetzigen Zeitpunkt hat das FBI auch noch nicht entschieden, ob man bekannt geben wird, welche Daten auf dem iPhone gefunden wird. Dies werde man erst entscheiden, wenn alle Daten analysiert wurden.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • MrT

    Da wird auch nix weiter Brauchbares drauf sein… Was erhoffen sich die Ermittler, dass alle Attentäter ihr Vorgehen vorab brav per Foto und Video dokumentieren?

    Zu dem Thema wird es schon bald wieder still werden und die Ergebnisse mit dem Handy werde im Sand verlaufen…

    07. Apr 2016 | 10:55 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.