Apple Watch 2 mit GPS und neuen Sensoren? Entwickler warten sehnsüchtig

| 16:22 Uhr | 1 Kommentar

Glaubt man einem aktuellen Bericht von Businessinsider, so ist das Interesse der Entwicklergemeinde an der Apple Watch seit dem Verkaufsstart vor über einem Jahr deutlich gesunken. Die Apple Watch 2 soll jedoch neuen Schwung in die Angelegenheit bringen.

apple_watch_test5

Entwickler warten auf die Apple Watch 2

Mit der Apple Watch hat Apple einen soliden Start hingelegt. Allerdings hat auch Apple CEO Tim Cook vor ein paar Tagen zu verstehen gegeben, dass man das Ziel mit der Apple Watch mit heutigen Technologien noch nicht erreichen kann und die kommenden Jahre noch zahlreiche Verbesserungen mit sich bringen werden. In diesem Jahr dürfte zunächst einmal die Apple Watch 2  mit neuen Features vor der Tür stehen.

Tim Anglade, App-Entwickler und Vice President bei Realm, gibt zu verstehen, dass das Interesse von Entwicklern an der Apple Watch in letzter Zeit gesunken ist. Realm stellt Analysetools für Apps bereit, die von rund 100.000 Entwicklern eingesetzt werden und in Apps zum Einsatz kommen, die von 1 Milliarde Menschen genutzt werden.

Derzeit würde Realm nur sehr wenige neue Apple Watch Apps verzeichnen. Das Verhältnis deutet er wie folgt an. Auf 1.000 iOS Apps kommen 10 tvOS Apps und 1 Apple Watch App. Am Anfang habe es eine riesige Euphorie rund um die Apple Watch gegeben und Entwickler hätten ihre Apps zur Verfügung gestellt.

Anglade ist zu Ohren gekommen, dass Apple daran arbeitet, dass Apps völlig unabhängig vom iPhone auf der Apple Watch arbeiten. Neue Sensoren und eine verbesserte drahtlose Technologie sollen verbaut werden. In erster Linie denken wir da an einen GPS Sensor und einen leistungsfähigeren WiFi-Chip und Bluetooth-Chip, der es Apps ermöglicht, völlig autark vom iPhone zu funktionieren. Mit der Vorstellung der Apple Watch 2 wird im Herbst 2016 gerechnet.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • bltpgermany

    Tjo bei Apple ist es eben genauso, wie bei anderen Herstellen. Sie müssen warten, bis Intel kleine Technologie baut. Um dann mit der Fahne zu wedeln… hier wir und so…

    Aber im Grunde hat Tim Cook natürlich recht. Mit derzeitiger Technologie ist es schwierig. Ich habe ein iPhone in der Tasche, wozu dann eine Uhr mit der ich nur einen Bruchteil der funktionen abbilden kann, das Handy aber dennoch dafür brauche?

    Wenn es soweit ist, dass die Uhr eine SIM Karte drin hat, und der Nutzer damit iPhone unabhängig telefonieren und WhatsApp’en kann, sehe ich eine Zukunft für so eine Uhr. Früher nicht wirklich.

    Ein Anwendungsbeispiel, dass mir dafür einfällt, ist z.B. das Laufen. Beim laufen ist mir mein iPhone zu schwer und zu groß. Da nehme ich dann meinen iPod Nano, da ich auf diese Tragegurte am Oberarm überhaupt nicht stehe. Den habe ich auch schon seid 2009, als das bei Smartphones noch gar nicht implementiert war, das Fitness Tracking. Da ging es aber beim iPod mit Nike+ los.

    Wäre schön, ohne Smartphone oder iPod, der nunmal auch eine Tasche braucht, laufen zu gehen. Dabei aber dennoch Musik hören (möglicherweise Bluetooth Headset) und erreichbar sein zu können.

    Ganz abgesehen von möglichen Anwendungsbeispielen noch einer meiner wichtigsten Punkte. Kaufe ich mir eine „normale“ Uhr, habe ich diese, sofern ich sie etwas pfleglich behandle für locker 10 oder mehr Jahre. Die Apple Watch kann man bei derzeitiger technologischer Entwicklung und dem technologischem Konsumverhalten, vielleicht maximal 5 Jahre tragen. Dann gibt es entweder keine Updates mehr, sie ist viel zu langsam, oder man darf sie schämen, mit was für einem alten Knochen man denn durch die Gegend läuft.

    03. Jun 2016 | 9:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *