Messenger in Deutschland: WhatsApp auf Platz 1, iMessage auf Platz 4

| 20:51 Uhr | 3 Kommentare

Wir haben zwar noch nie mitgezählt, allerdings dürften pro Tage etliche Nachrichten zusammenkommen, die wir per iMessage, WhatsApp und Co. verschicken. Damit sind wir ganz gewiss nicht allein. Messenger sind hierzulange insbesondere bei Jüngern beliebt und WhatsApp führt die Liste an.

messenger_deutschland

Beliebtheit von Messengern in Deutschland

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (Bitkom) hat sich mit der Frage beschäftigt, welche Messenger hierzulande genutzt werden und wie sich die Nutzung auf die verschiedenen Altesgruppen verteilt. Das Ergebnis der Erhebung wurde nun per Pressemitteilung veröffentlicht.

Ganz klar, Messenger wie WhatsApp, iMessage oder der Facebook Messenger sind aus der täglichen Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Rund Zwei-Drittel (69 Prozent) der Internetnutzer über 14 Jahren in Deutschland verwenden einen Kurznachrichtendienst. Besonders beliebt sind Messenger bei der Altergruppe 14 bis 29 Jahren. In dieser setzen 82 Prozent auf Messenge. Je älter Intenetnutzer sind, desto weniger kommen Messenger zum Einsatz. Bei den über 65-Jährigen verwenden immer noch 28 Prozent der Nutzer einen Messenger.

WhatsApp ist hierzulande der beliebteste Messenger. Fast zwei Drittel (63 Prozent) der Internetnutzer haben in den vergangenen vier Wochen WhatsApp für den Versand von Kurznachrichten verwendet. Mit deutlichem Anstand folgen Skype (16 Prozent), der Facebook Messenger (15 Prozent) und iMessage (9 Prozent).

Kategorie: App Store

Tags: ,

3 Kommentare

  • Baumgärtner

    Wobei man bemerken muss, dass nur 1.023 Personen befragt wurden

    04. Jul 2016 | 22:03 Uhr | Kommentieren
    • Timsen

      Das reicht Marktforschungsmäßig je nach Altersverteilung der Befragten völlig aus um auf die Gesamtverteilung schließen zu können.

      04. Jul 2016 | 22:51 Uhr | Kommentieren
  • Vito

    Interessant zu lesen! In meinem Freundeskreis wird fast nur noch „Threema“ verwendet. Zugegeben ein gebildeter, aufgeklärter Freundeskreis, dem Datenschutz-Aspekte wichtig sind.

    05. Jul 2016 | 10:32 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *