Apple stellt neuen iMac Pro vor – Release im Dezember

| 20:52 Uhr | 2 Kommentare

Die WWDC Keynote ist dieses Jahr besonders gut mit Neuigkeiten gefüllt. Ein Highlight war ohne Frage der leistungsstärkste iMac aller Zeiten: Der iMac Pro.

Der iMac Pro

Das langersehnte große iMac Update ist bald da. Im Dezember wird der iMac Pro mit 27 Zoll Retina 5K Display, bis zu 18-Core Xeon Prozessoren, bis zu 22 Teraflops GPU Performance und schnellem 128 GB ECC-Speicher in den den Handel kommen. 4 TB SSDs, 10 Gb Ethernet, 4x Thunderbolt 3 Ports und die Möglichkeit zwei 5K Displays gleichzeitig anzuschließen runden das Ganze noch ab.

Verpackt ist der „Power-Mac“ in einem neuen Gehäuse in Space Grau. Mit der leistungsstarken Hardware soll Virtual Reality Content-Erstellung und Echtzeit-3D-Renderin ohne Probleme gemeistert werden. Der iMac Pro soll im Dezember erscheinen und wird ab 4.999 US-Dollar verfügbar sein.

John Ternus, Vice President Hardware Engineering von Apple fasst den iMac Pro folgendermaßen zusammen:

„Wir freuen uns, den Entwicklern und Kunden einen Ausblick auf den iMac Pro zu bieten. Das ist der schnellste und leistungsstärkste Mac aller Zeiten, der zum ersten Mal Leistung der Workstation-Klasse auf den iMac bringt. Wir haben das ganze System neu konstruiert und eine völlig neue Thermalarchitektur entworfen, um außergewöhnliche Leistung in das elegante, leise iMac-Gehäuse zu bringen, das unsere Kunden lieben — iMac Pro ist ein großer Schritt vorwärts und so etwas hat es bisher noch nicht gegeben.“

Weiter Infos zu allen iMacs findet ihr direkt bei Apple

Kategorie: Mac

Tags:

2 Kommentare

  • Karsten Bier

    Damit war’s das wohl für den MacPro. Oder?

    05. Jun 2017 | 22:05 Uhr | Kommentieren
    • TechnikDieBegeistert

      Nein. Es wurden beide angekündigt. Der soeben vorgestellte iMac Pro nich für dieses und ein neuer modularer Mac Pro für 2018. Den ersteren können wir nun wie versprochen im Dezember kaufen. Damit stellt man großen Teil der Pro User vorübergehend zufrieden.

      05. Jun 2017 | 23:22 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.