Apples leitender Arborist spricht über Steve Jobs Apple Park Pläne

| 11:55 Uhr | 0 Kommentare

Jetzt wo die Fertigstellung des Apple Parks näher rückt, gibt David Muffly dem Magazin Backchannel einen Einblick, wie er Herr über 9000 Bäume wurde und wie Steve Jobs die Landschaft im Apple Park ändern wollte.

Ein Denkmal an das alte Silicon Valley

David Muffly traf Steve Jobs erstmals im Jahr 2010. Jobs war damals von den Arbeiten des Baum-Experten auf dem Stanford Campus begeistert und machte ihn ein einzigartiges Angebot. So wollte der Apple CEO ein Denkmal an das alte Silicon Valley schaffen. Eine Zeit in dem das Santa Clara Valley noch grüner war und es mehr Bäume als Ingenieure gab. Hierfür sollte Muffly mehr als 9000 Bäume pflanzen. Steve Jobs lag besonders viel Wert auf die Tatsache, dass die Bäume aus dem Umfeld stammten. Ein Umstand, der es noch heute schwer macht genügend Bäume in Cupertino für andere Projekte zu beziehen.

Jobs zeigte Muffly auch das Modell des ringförmigen Hauptgebäudes, worauf dieser nach eigenen Aussagen nur dachte, dass dies eine verrückte Idee ist. Immerhin schaute er sich gerade ein Abbild eines Mutterschiffs an, wie man es vielleicht aus Science Fiction Filmen her kennt.

Heute stehen nicht nur alle Gebäude, es stehen bald auch alle 9000 Bäume, die sich Steve Jobs gewünscht hatte. Dazu gehört auch eine große Anzahl von Obstbäumen, die die Campus-Cafeteria mit frischen Obst versorgen. Neben Aprikosen werden auch Pflaumen, Khakifrüchte  und 17 Sorten von Äpfel und Kirschen vor Ort angebaut.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.