Launch2Net Premium – so macht mobiles surfen Spaß (mit Verlosung) (Update)

| 12:28 Uhr | 10 Kommentare

l2n_logoUpdate: Die Gewinner wurden per e-mail benachrichtigt. (Update Ende)

Mobiles Surfen
ist in der jüngsten Vergangenheit immer beliebter geworden. Wir mögen es auch unterwegs mit unserem Notebook im Internet zu surfen. Auch wenn es mittlerweile viele öffentlich zugängliche Hotspots gibt, greifen immer mehr User zu einem 3G / UMTS Surfstick, um unabhängig von Hotspots mobil zu surfen. Nahezu jeder Mobilfunkanbieter hat solch einen Stick im Angebot. Oftmals ist die mitgelieferte Software allerdings nur unzureichend und nicht ausgereift. Und genau an dieser Stelle kommt „nova media“ ins Rennen. Die Softwareentwickler haben mit ihrer Anwendung launch2net Premium die Vorgängerversion überarbeitet und anspruchsvolles Programm auf den Markt gebracht.

Mit launch2net Premium stellen Sie in kürzester Zeit eine mobile Internetverbindung her. Der moderne 3G Verbindungsmanager enthält bereits alle notwendigen Treiber und Verbindungseinstellungen, um weltweit mit den meisten Modems und Netzwerken schnell online zu sein. Launch2net Premium unterstützt 3G Surfsticks und Modems von Huawei, Option, Novatel, SierraWireless und Sony Ericsson (ZTE folgt bald). Launch2net Premium unterstützt zudem die Verwendung der meisten SIM-Karten. So müssen Sie nicht unterschiedliche Verbindungsmanager installieren, die zum Teil inkompatibel zueinander sind. Besonders erwähnenswert ist der neue MoHub Modus. Mit diesem nutzen sie ihre mobile Internetverbindung schnell und einfach mit weiteren Computern oder Geräten. So verwandeln sie ihren Mac schnell in einen Wireless HotSpot und andere Geräte wie das iPhone, der iPod touch oder das iPad können sofort über diesen „Mobile Hub“ ebenfalls im Internet surfen.

l2n_premium

Für Statistikfreunde hat launch2net auch etwas parat. Launch2net Premium enthält eine übersichtliche und vollständige Statistik. Verbindungsdaten können im Detail für jeden Nutzer, jede SIM-Karte, eigene Zeiträume und getrennt nach Roaming- und Heimnetzverbindungen abgerufen werden. Zu guter Letzt wollen wir noch den SMS Manager erwähnen. Launch2net Premium enthält einen umfangreichen SMS-Manger, der Multipart- und Multigroupnachrichten unterstützt. Er ist mit dem Adressbuch von Mac OS X verlinkt, so dass Sie Empfänger direkt aus dem Adressbuch wählen können.

Die Applikation schlägt in der Vollversion mit 49,90Euro zu buche und ist mit Mac OS X 10.5 und Mac OS X 10.6 kompatibel.

Für alle, die Lust auf launch2net Premium bekommen haben, hält Macerkopf.de noch eine Überraschung bereit. Wir verschenken zwei launch2net Premium Lizenzen. Einzige Aufgabe ist es, diesen Artikel zu retweeten und uns einen Kommentar (inkl. e-mail Adresse für die Benachrichtigung) zu hinterlassen. Viel Erfolg. Bei mehr als zwei Teilnehmern entscheidet das Los. Die Aktion endet am kommenden Sonntag (09.05.2010) um 18:oo Uhr.

Kategorie: Mac

Tags: ,

10 Kommentare

  • Mik

    Ich bin dabei. Hätte gerne eine Lizenz

    06. Mai 2010 | 12:46 Uhr | Kommentieren
  • Janine

    Da sag ich auch nicht „nein“.

    06. Mai 2010 | 12:54 Uhr | Kommentieren
  • Chris1977

    Ich würde mich über eine Lizenz-Key freuen.

    Gruß
    Chris

    06. Mai 2010 | 13:05 Uhr | Kommentieren
  • RalfB

    Eine Lizenz waere echt super.

    06. Mai 2010 | 14:00 Uhr | Kommentieren
  • ElmoS04

    Eine Lizenz wäre schon echt super. Ich habe einen Stick von t_mobile.Die Treiber gehen gar nicht. Ich würde mich sehr freuen.

    06. Mai 2010 | 15:53 Uhr | Kommentieren
  • Steffen

    Ich hätte gerne eine 😉

    Schönes Wochenende.

    07. Mai 2010 | 12:02 Uhr | Kommentieren
  • Michael

    Auch ich würde mich über eine Lizenz sehr freuen.

    07. Mai 2010 | 21:31 Uhr | Kommentieren
  • Oetzy

    Endlich mal was vernünftiges zum Mobilen Surfen – könnt ich sehr gut gebrauchen 😉

    12. Mai 2010 | 15:57 Uhr | Kommentieren
  • marc

    Einfach und übersichtlich – so muss das sein!

    27. Mai 2010 | 17:35 Uhr | Kommentieren
  • SKA

    Phantastische Software, es gibt tatsächlich Entwickler die mitdenken können. Hut ab!

    02. Jun 2010 | 7:35 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.