iPhone 4 Antennenproblem trifft Motorola´s Droid 2

| 7:50 Uhr | 1 Kommentar

Über das iPhone 4 Antennenproblem haben wir in den letzten Wochen ausführlich berichtet. Zahlreiche Kunden beschwerten sich, dass ihr iPhone 4 das Antennensignal verliert, sobald sie ihr Gerät an der unteren linken Ecke abdecken und dabei zwei Antennenteile des iPhone überbrücken. Der mediale Druck wuchs so stark, dass Apple eine Pressekonferenz zu dieser Thematik ins Leben rief. Ergebnis dieser war unter anderem, dass alle iPhone 4 Besitzer einen „kostenfreien Bumper“ erhalten, sowie die Installation einer eigenen Webseite, in der die Problematik aufgegriffen und das Apple Antennendesign- und Testlabor vorgestellt wird.

Zudem wurden Smartphones der Konkurrenz ebenso auf eine Antennenproblematik hin getestet. Wie sollte es anders sein, auch diese Produkte erlitten Signalschwankungen, sobald man sie mit der Hand umklammerte. Der Produktvergleich wurde mittlerweile wieder von der Apple Webseite entfernt. Allerdings dürfte sich seine Wirkung nun entfalten, so dass Kunden mit ihren Mobiltelefonen deutlich sensibler umgehen, und diese auf ein mögliches „Antennenproblem“ untersuchen.

droid2_antenne

So erhielt MobileCrunch Berichte zum brandneuen Motorola Droid 2. Anwender berichten von Signalproblemen des Droid 2, sogar wenn sie das Gerät nicht einmal berühren. Die Signalstärke pendelt zwischen Vollausschlag und keiner Anzeige, ohne das das Gerät falsch gehalten wird. Da das Gerät erst seit wenigen Tagen verkauft wird, wird sich in den nächsten Tagen zeigen, ob das Droid 2 tatsächlich ein Problem hat. Kann dieses möglicherweise mit einem Softwareupdate behoben werden?

Die iPhone 4 Probleme differieren allerdings von den Droid 2 Problemen. Während das iPhone 4 die Signalstärke einbüßt sobald man es falsch anfasst, scheint die Signalanzeige beim Droid 2 wahllos zu schwanken.

1 Kommentare

  • Thomas W

    Ich kann es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die Signalstärke auf Grund von Hardwareproblemen beim Droid 2 wahllos anfängt zu schwanken. Das Ganze klingt meiner Meinung nach nach einem Softwarefehler, welcher leicht behoben werden kann. Sollte dies jedoch tatsächlich ein Fehler in der Hardware sein, hat Motorola sich hier einen Dicken Patzer geleistet.

    20. Aug 2010 | 6:04 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.