iPad 2: dünner, Dual-Core Prozessor, entspiegeltes Display

| 8:13 Uhr | 4 Kommentare

Das iPad 2 soll ein besseres Display, einen schnelleren Prozessor, schnelleren Ram und eine abgeflachte Rückseite sowie zwei Kameras wie beim iPod touch 4G besitzen. Drei Versionen (WiFi, GSM, UMTS) sollen auf den Markt kommen und Apple wird 4,5 bis 5 Millionen iPad 2 im ersten Quartal 2011 produzieren können, heißt es in einem Bericht aus Taiwan. Der Analyst Ming-Chi Kuo von Concord Securities hat, basierend auf eigenen Quellen, seinen Investoren die Details des iPad 2 mitgeteilt.

Kein Retina Display

Glaubt man dem Analysten Kuo so wird das iPad 2 Display keine höhere Auflösung mit sich bringen, das iPad2 werde nach wie vor über eine Audlösung von 1024×768 Pixel verfügen. Die Verbesserungen, die Apple dem iPad 2 Display spendieren wird, liegen in erster Linie darin, dass das iPad Display dünner und entspiegelt sei. Der Analyst spricht davon, dass das Display 30 bis 35 Prozent dünner sei, und dem Tablet, im Gegensatz zur ersten Generation, einen besseren Formfaktor verleihen soll.

Mit dem entspiegelten Display will Apple sich der Kritik seitens Amazon zur Wehr setzen, das unter anderem in diesem Werbespot die Nachteile des iPad 1 aufzeigen:

Argumente gegen ein höher auflösendes Retina Display sieht der Analyst in der komplizierten Herstellung und in den Kosten solcher Displays .

Besser und schneller

Weiter heißt es in dem Bericht, Apple werde das iPad 2 mit einem schnelleren Prozessor, mehr Speicher und schnellerem Speicherzugriff versorgen. Die erhöhten Leistungswerte sollen dafür sorgen, dass das iPad 2 den Tablet-Kampf über das gesamte Jahr 2011 gegen die Konkurrenz führen kann. Das iPad2 werde über einen Arm Cortex A9 Dual-Core Prozessor verfügen, der mit einem Taktfrequenz von 1,2GHz läuft. Der Dual-Core Prozessor sei in erster Linie für eine Stromersparnis als für deutlich bessere Leistungswerte verantwortlich.

Gleichzeitig soll das iPad 2 über eine SGX543 Dual-Core Garfikprozessor verfügen, der 200 bis 300 Prozent stärker als beim iPhone 4 sei. In der zweiten Generation werde Apple 512MB Ram, anstatt 256Mb Ram verwenden, und diese mit einer höher Taktrate von 1,066MHZ (800MHz beim iPad 1) betreiben.

Kamera und mobiles Datennetz

Das iPad 2 werde, abgesehen von der Speicherkapazität, über drei Modelle verfügen: WiFI, GSM, CDMA. Während das GSM / UMTS Modell über einen Infineon Baseband Chip verfüge, setze Apple beim CDMA Modell einen Qualcomm Chip ein.

Bei der Kamera ist sich der Analyst ebenso einig, Die zweite iPad Generation werde über ein ähnliches Kamerasystem wie beim iPod touch 4G verfügen. 0,3MP (VGA) auf der Vorderseite und 1MP auf der Rückseite. Die Frontkamera dient für FaceTime und Photo Booth und die rückwärtige Kamera für Schnappschüsse und „Augmented Reality“.

Produktion

Foxconn bleibt der Hauptproduzent des iPad. Bedenkt man, dass Apple dieser Tage mit der Produktion beginnt, werde das Unternehmen 4,5 bis 5 Millionen Geräte in Q1/2011 produzieren. Das iPad 2 werde spät im ersten Quartal 2011 oder früh im zweiten Quartal 2011 auf den Markt kommen.

via

Kategorie: iPad

Tags: , ,

4 Kommentare

  • Dave

    „Argumente gegen ein höher auflösendes Retina Display sieht der Analyst in der komplizierten Herstellung und in den Kosten solcher Displays.“

    So denken die Hersteller also…“Nö, das ist zu schwer für uns, wir verkaufen was vergleichbar Schlechteres, weil das einfacher zu produzieren ist.“

    Es ist deren Aufgabe das Beste aus einem Produkt rauszuholen, egal wie schwer die Herstellung scheint!
    Hm…

    31. Jan 2011 | 8:39 Uhr | Kommentieren
  • Seppelunski

    Hi,

    naja, es ist in erster linie deren aufgabe kohle zu machen. die kosten für ein (wesentlich besseres) retina display würden auch die ipad anschaffungskosten in die höhe schnellen lassen -> weniger wettbewerbsfähig.

    31. Jan 2011 | 8:48 Uhr | Kommentieren
  • Till

    Denke auch, dass Apple beim Display abwägen muss. Zu schwer ist es sicherlich nicht, nur Apple muss auch darauf achten, dass genügend Displays hergestellt werden können.

    31. Jan 2011 | 8:59 Uhr | Kommentieren
  • Dave

    Auf die Werbung bezogen:
    139$ für einen eBook-Reader…was kann man damit machen? eBooks lesen!

    499$ für ein iPad…was kann man damit machen? VIEL MEHR!

    Mit sowas sollte Amazon besser nicht versuchen das iPad schlecht zu machen. Schließlich kann das Drecksding was die verkaufen nichts außer Text in Schwarz/Weiß darstellen!

    31. Jan 2011 | 16:13 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen