13″ MacBook Pro und 13″ MacBook Air im Vergleich

| 17:55 Uhr | 0 Kommentare

macbookpro_2011
Gerade mal 10 Tage ist es her, dass Apple die neuen MacBook Pro (Early 2011) in den Apple Online Store zum Kauf eingestellt hat. Für viele User sicherlich ein günstiger Zeitpunkt, um über den Kauf eines MacBook Pro nachzudenken. Das die Produktaktualisierung des MacBook Air mit Ende Oktober 2011 noch nicht so weit zurückliegt, dürfte das dünnste MacBook Modell ebenso ein heißer Kandidat sein. Wird das MacBook Air aktuell in den Größen 11″ und 13″ angeboten, verkauft Apple das MacBook Pro in den Größen 13-Zoll, 15-Zoll und 17-Zoll. In diesem Artikel widmen wir uns der Schnittmenge (13″) beider Geräte und vergleichen das 13″ MacBook Pro mit dem 13″ MacBook Air.

Optik / Design

Während Apple dem MacBook Pro bei den letzten Produktaktualisierungen lediglich ein kosmetisches Update verpasst hat (z.B. Ergänzung um den SD-Slot), hat Apple dem MacBook Air im Herbst letzten Jahres optisch neues Leben eingehaucht. Für das 13″ MBP 2011 bedeutet dies 2,41cm x 32,5cm x 22,7cm (HxBxT) sowie ein Gewicht von 2,04kg. Demgegenüber steht das 13″ MBA mit einer Höhe von 0,3cm bis 1,7cm, einer Breite von 32,5, einer Tiefe von 22,7cm und einem Gewicht von nur 1,32kg. Kunden, die ihre Priorität eindeutig auf Design und Mobilität legen, sollten zum MacBook Air greifen.

Prozessor und Arbeitsspeicher

Beim neuen 13″ MacBook Pro setzt Apple erstmals Dual Core Intel Core i5 (2,3GHz) und i7 (2,7GHz) Prozessoren ein. Setzt der i5 Prozessor auf 3MB gemeinsam genutzten L3-Cache, verwendet der i7 4MB gemeinsam genutzten L3-Cache. 4GB Arbeitsspeicher sind bei beiden 13″ MBP Standard (optional 8GB).

Beim 13″ MacBook Air sieht die Welt ein wenig anders aus. Apple setzt auf einen Intel Core 2 Duo Prozessor mit 6 MB gemeinsam genutzten L2-Cache. Optional können sich Kunden für 2,13GHz entscheiden. 2GB sind beim MBA Standard, 4GB sind möglich.

Ein erster MacBook Pro Test (Benchmarks) hat gezeigt, dass Apple mit den neuen Intel core ix Prozessoren besonders dem 13″ MBP einen deutlichen Leistungsschub gegeben hat. Das kleine 13″ MBP 2011 kommt in der Standardausführung auf 5900 Geekbench Punkte. Das MacBook Air (2,13GHz, 4GB Ram, 256GB SSD) kam bei uns im Test auf 3048 Geekbench Punkte.

macbook_air_2010_2

Grafikkarte

13″ MacBook Pro: Intel HD Graphics 3000 mit 384 MB DDR3 SDRAM gemeinsam genutzt mit dem Hauptspeicher, Displayauflösung 1280 x 800 Pixel
13″ MacBook Air: NVIDIA GeForce 320M Grafikprozessor mit 256 MB DDR3 SDRAM, der gemeinsam mit dem Hauptspeicher genutzt wird, Displayauflösung 1440 x 900 Pixel

Festplattenspeicher

Das MacBook Air ist das erste Notebook aus Cupertino, bei dem Apple vollständig auf SSD Flashspeicher setzt. Unser MacBook Air Test vor wenigen Wochen hat bereits gezeigt, wie schnell die SSD ist. Kunden können sich zwischen 128GB Flash-Speicher und 256GB Flashspeicher entscheiden.

Beim 13″ MacBook Pro setzt Apple standardmäßig auf mechanische Festplatten und verbaut in der Standardkonfiguration 320GB bzw. 500GB. Optional ist SSD ebenso möglich.

Schnittstellen

thunderbolt_port
Im Vergleich zum MacBook Pro setzt Apple beim MacBook Air nur auf die notwendigsten Schnittstellen und verbaut 2 x USB 2.0, einen Mini DisplayPort und einen SD Kartenslot. Das neue MBP 2011 ist da schon ein wenig besser ausgestattet und bietet einen Gigabit Ethernetanschluss, Firewire 800, 2 x USB 2.0, einen Thunderbolt-Anschluss (inkl. Mini DisplayPort) sowie einen SD Kartensteckplatz. Den klaren Vorteil sehen wir hier beim MacBook Pro. Zum Thunderbolt-Anschluss muss allerdings dazu gesagt werden, dass es zu diesem Highspeed-Anschluss (bis zu 10Gbit/s) noch keine Peripheriegeräte gibt. Lacie hat für den Sommer eine externe Festplatte angekündigt.

Schnellüberblick der technischen Daten

Bei dieser Schnellübersicht haben wir uns auf die beiden „kleinen“ Standardversionen des 13″ MacBook Air und 13″ MacBook Pro konzentriert:

vergl_mbp_mba

Preis

Das 13″ MacBook Air kostet in der kleinen Variante (1,86GHz, 128GB Flash-Speicher) 1299 Euro, für den großen Bruder (1,86GHz, 256 SSD-Speicher) werden 1599 Euro fällig.

Das kleine 13″ MacBook Pro kostet 1149 Euro, für die große 13″ Standardvariante werden 1449 Euro fällig. Übrigens: Um das „kleine Modell“ mit einer 128GB SSD Festplatte auszustatten werden 250 Euro zusätzlich (Gesamtpreis 1399 Euro fällig).

Sonstiges / Fazit

Was gibt es sonst noch zu beachten? Welches Gerät eignet sich für wen? Soll ich mir eher das MacBook Air oder das MacBook Pro anschaffen? Die Vorteile des dünnsten Apple Laptops (MacBook Air) liegen sicherlich in der Mobilität. Bei einem Gewicht von nur 1,32kg macht es Spaß das Air unterwegs zu nutzen. Klein, handlich und es passt in jede Tasche. Die SSD Festplatte bietet eine rasante Geschwindigkeit und die Displayauflösung ist dem MacBook Pro überlegen. Dafür erhält der Kunde jedoch nur einen Intel Core 2 Duo Prozessor, er erhält kein DVD-Laufwerk (optional: externes DVD Laufwerk), keinen Thunderbolt-Anschluss (wenn dies aktuell überhaupt ein Nachteil ist) und keine hintergrundbeleuchtete Tastatur.

Das 13″ MacBook Pro wurde erst vor wenigen Tagen vorgestellt und ist somit aktueller denn je. Die neuen Intel Core ix Prozessoren haben das Gerät richtig flott gemacht. Das Gehäuse ist voluminöser und das Gewicht mit 2,04kg ca. 700 Gramm höher. Ein DVD Laufwerk ist an Bord und die Tastatur besitzt die passende Hintergrundbeleuchtung. Ein kleiner Vorteil des MBP liegt noch in der FaceTime HD Kamera die Apple neuerdings verbaut, diese bringt die dreifache Auflösung der iSight, die im MBA verbaut ist.

Jetzt gilt es zu entscheiden und zu gewichten. Sucht ihr ein Notebook für den mobilen Bereich, dann sollte euer Griff eindeutig zum MacBook Air gehen. Legt ihr mehr Wert auf die neue Intel Prozessorgeneration, ein DVD-Laufwerk und auf Schnittstellen wie z.B. Thunderbolt, dann führt der Weg zum 13″ MacBook Pro 2011.

Hier geht es zu den MacBook Pro / MacBook Air im Apple Online Store

Update 07.03.2011: Mittlerweile haben wir einen MacBook Pro Test für die neuen Modelle online gestellt.

Kategorie: Mac

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen