Apple arbeitet an ultradünnem MacBook Pro

| 8:11 Uhr | 7 Kommentare

macbook_air_2010_2
Wie die US-Webseite Macrumors berichtet, arbeitet Apple angeblich an einem ultrdünnem 15″ MacBook Pro. Zwar will sich die Webseite nicht zu 100 Prozent darauf festlegen, ob es sich bei dem Gerät um ein MacBook Pro oder MacBook Air handelt, das Gerät soll sich jedoch bereits in einer finalen Testphase befinden.

Der US-Blog führt an, dass die Apple Notebook-Linie über die letzten Jahre deutliche Veränderungen erlebt hat. Aus dem ursprünglichen Aluminium 13″ MacBook wurde das 13″ MacBook Pro, das weiße 13″ MacBook entfiel und das MacBook Air löste das weiße MacBook als Einsteigergerät ab. Grundsätzlich ist das MBA hochpreisig gestartet, das 11″ MacBook Air ist mittlerweile allerdings für 949 Euro im Apple Online Store erhältlich. Viele Apple Fans erwarten nun, dass Apple das beliebte MacBook Air Design auch beim MacBook Pro einführen könnte und dabei konsequenterweise auf SSD-Flash Speicher setzen und auf das DVD Laufwerk verzichten könnte. Auch der neue Mac mini zeigt, dass Apple keinerlei Probleme damit hat, auf ein DVD-Laufwerk zu verzichten.

Die letzte MacBook Pro Aktualisierung fand im Februar diesen Jahres statt, bei nahehzu gleichbleibendem Design spendierte Apple dem MacBook Pro neue Prozessoren, neue Grafikchips, einen Thunderbolt-Port und eine FaceTime HD Kamera. Bleibt Apple seiner MBP-Update Geschwindigkeit treu, so dürften wir spätestens Anfang 2012 ein neues MacBook Pro erleben. Nicht auszuschließen ist natürlich, dass die neue MacBook Pro Familie noch vor Weihnachten bereit steht. Neben einem ultrdünnem 15″ MacBook Pro könnten wir auch dann ein ultrdünnes 17″ MacBook Pro erleben. (via Macrumors) Was haltet ihr von einem solchen Gerät? (Danke Patrick)

Kategorie: Mac

Tags: , ,

7 Kommentare

  • normaln00b

    wär schon cool son dünnes 17 zoller… aber wenn ich in macbook pro habe, will ich schon noch was in der hand haben… so dünn aber dann so groß, das findeich irgendwie aber unnötig; zudem hab ich grad ein macbook pro 15″ gekauft und will jetzt nicht, dass jetzt alles umgekrempelt wird nach Jahren…

    27. Jul 2011 | 8:22 Uhr | Kommentieren
  • Dave

    Ab 3500 Euro?

    27. Jul 2011 | 8:25 Uhr | Kommentieren
  • Matthias

    Ich finde die Idee des MacBook Pro im Körper des Airs sehr gut, werde mir vermutlich auch eines kaufen. Allerdings mache ich mir ernsthaft Sorgen um die Grafikkarte/-leistung => für die Creative Suites wäre es dann wohl eher ungeeignet.

    27. Jul 2011 | 8:49 Uhr | Kommentieren
  • LKF

    Für mich gehört zu einem MacBook Pro ein DVD-Laufwerk dazu. Wenn Apple mit dem gerät auch Profis ansprechen will dann ist dies, denke, ich nötig.
    Klar, externes Laufwerk wäre möglich und außerdem hat man – nach Apples Ideal – zu Hause ha sowieso noch seinen iMac rumsten, aber nicht jeder hat so viel Kleingeld übrig, dass er sich noch einen zweiten Rechner kaufen kann.
    Mir geht es dabei ja nicht um Programm die man über DVDs installiert, sondern vielmehr um die Möglichkeit CDs und DVDs selber zu brennen.

    Wäre schon cool wenn das MBP auch dünner würde, aber dabei auf das DVD-Laufwerk zu verzichten … Ich weiß nicht

    27. Jul 2011 | 10:11 Uhr | Kommentieren
  • Tob

    Dann werden in Zukunft vielleicht die einzigen Unterschiede zwischem dem Pro und dem Air der Schriftzug auf dem Display werden…
    Das Pro kann man wenigstens noch selbst in Sachen Ram und HDD aufrüsten, diese Methode würde dann wohl wegfallen und das teure CTO würden boomen

    27. Jul 2011 | 11:33 Uhr | Kommentieren
  • Schreiber

    MacBook Air 15″ okay aber bitte kein MacBook Pro mit weniger Leistung, denn ein Pro muss pro bleiben.

    27. Jul 2011 | 12:50 Uhr | Kommentieren
  • luxoprime

    Gefällt mir, ich halte sowieso nicht so viel vom Macbook Air, meiner Meinung nach passt das Preis- Leistungsverhältnis im Vergleich zum Macbook Pro nicht. Da würde ich sowieso zum Macbook greifen. Das Design ist aber schick und würde mir auch gefallen. Wahrscheinlich schießt Appple hier auch das DVD Laufwerk ab, dann kann auch das Design realisiert werden.

    27. Jul 2011 | 19:00 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.