MacBook Pro mit Retina Display: Probleme mit dem Bildschirm und USB 3.0

| 12:11 Uhr | 17 Kommentare

Vor exakt 15 Tagen hat Apple das neue MacBook Pro mit Retina Display als neues Flaggschiff der Mac-Familie im Rahmen der WWDC 2012 Keynote vorgestellt. Apple hat das Gehäuse deutlich kompakter und dünner konzipiert, auf eine mechanische Festplatte sowie ein DVD-Laufwerk verzichtet und im Innenleben ordentlich Rechenleistung verbaut.

Standardmäßig verbaut Apple einen 2,3GHz bzw. 2,7GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor, 8GB Arbeitsspeicher, 256GB bzw. 512GB SSD-Speicher, eine Intel HD Graphics 4000 sowie eine Nvidia GeForce GT 650M. Als Anschlüsse dienen unter anderem zwei Thunderbolt-Ports, ein HDMI-Anschluss sowie zwei USB 3.0 Ports.

Die ersten MacBook Pro mit Retina Display sind mittlerweile in den Händen der Kunden gelandet. Genügend Zeit, das Retina MacBook Pro auf Herz und Nieren zu testen. So war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die ersten kleineren Mankos auftauchen. Anwender berichten vereinzelt von eingebrannten Bildschirminhalten sowie leichten Problemen bei den USB 3.0 Anschlüssen.

In den Apple Support Foren gibt es mittlerweile mehrere Einträge, bei denen Besitzer eines MacBook Pro mit Retina Display über sogenannte Geisterbilder klagen. Wird ein Fenster auf dem Desktop geschlossen, so zeigt sich die Schattierung des eben geschlossenen Fensters. Es scheint, als sei das Fenster eingebrannt. Nach einigen Minuten verschwindet das Problem von selbst. Ursprünglich von alten Röhrenmonitoren bekannt, kann dieser Effekt jedoch auch bei LCD Displays erscheinen.

Auch bei USB 3.0 scheint es noch nicht komplett rund zu laufen beim neuen MacBook Pro mit Retina Display. Anwender berichten davon, dass einige Peripherie-Geräte nicht richtig erkannt werden. Die Kollegen von MacBidouille (Google Übersetzung) haben eine weitere kleine Entdeckung gemacht. Ragt der USB-Stecker nur minimal aus dem Port des MacBook Pro mit Retina Display heraus, so lieferte der Anschluss in einem Test nur USB 2.0.

Hier gibt es das MacBook Pro mit Retina Display im Apple Store

17 Kommentare

  • moppelkotze

    Scheiße und nun? Meins kommt in 3 Wochen 🙁

    26. Jun 2012 | 12:29 Uhr | Kommentieren
    • Daniel1988

      Dann hast du ja noch 3 Wochen Ruhe. 😀

      Das kommt halt davon, wenn man sofort bestellt, ohne abzuwarten was für Kinderkrankheiten ein neues Gerät hat…

      26. Jun 2012 | 15:20 Uhr | Kommentieren
  • BMarcoW

    oO, erst Probleme mit dem Retina beim iPad 3, jetzt auch noch beim MBP?! Das darf Apple nicht passieren – das gibt schlechte Presse und ein schlechtes Qualitätsimage, und dann können sie ihre Preise senken…

    26. Jun 2012 | 12:30 Uhr | Kommentieren
    • july

      was hatte denn das iPad 3 für Probleme?

      26. Jun 2012 | 13:13 Uhr | Kommentieren
      • BMarcoW

        einen starken Gelbstich, als es noch neu war…

        26. Jun 2012 | 14:02 Uhr | Kommentieren
        • Daniel1988

          LEUTE!!! Der Gelbstich liegt am Kleber!
          Wann hört diese Diskussion endlich auf???

          26. Jun 2012 | 15:21 Uhr | Kommentieren
          • BMarcoW

            Tja Daniel, mein iPad 2 hat leider einen Grünstich… Wird heute weggeschickt. Und auch hier bin ich nicht der einzige. Irgendetwas scheint doch zu stinken mit den Bildschirmen. Tut mir leid…

            27. Jun 2012 | 12:07 Uhr |
  • BMarcoW

    Abwarten, ist ja nicht bei jedem so. Und du hast 1 Jahr Garantie, um es zu testen und ggf. zurückzuschicken 😉

    26. Jun 2012 | 12:31 Uhr | Kommentieren
  • Lordruebe

    Meins kommt in ca. 3-4 Wochen:o Mal sehn:) Aber muss ja nicht bei jedem sein und die insgesamte Qualität ist ja normal immer mehr als überdurchschnittlich. Und ist auch der erste Bericht in dem ich lese, das es Probleme gibt:)

    26. Jun 2012 | 14:41 Uhr | Kommentieren
  • Tobi

    Bleibt mal locker…meins funktioniert ohne den kleinsten Fehler!!!
    Bei iPhone und iPad war der frische Kleber Schuld und dieses Mini Mini Mini „Problem“ beim MBP wird spätestens mit Mountain-Lion verschwunden sein!

    26. Jun 2012 | 14:56 Uhr | Kommentieren
  • asdfguy

    Mein MacBook Pro mit Retina Display ist seit 6 Tagen bei mir und ich kann keine Probleme feststellen. Dass es vereinzelt zu Problemen kommen kann ist wohl vollkommen normal, der großteil der Geräte ist erfahrungsgemäß aber einwandfrei. Macht euch keine Sorgen falls ihr eines bestellt habt. Notfalls könnt ihr es ja immer noch tauschen oder zurückgeben.

    26. Jun 2012 | 15:05 Uhr | Kommentieren
  • Johannes

    Ich hab auf das „alte Modell“ gesetzt. Bin mal gespannt, ob es mich zufrieden stellt, so als Umsteiger. 🙂

    26. Jun 2012 | 15:40 Uhr | Kommentieren
  • Jörg

    Ich bin momentan am überlegen ob ich mir ein neues MacBook Pro kaufen, soll aber gut dass ich das noch gelesen habe. Ich werde somit noch warten.
    Warum verzichtet Apple eigentlich auf ein Laufwerk? Ich finde das sehr schade :/

    26. Jun 2012 | 20:40 Uhr | Kommentieren
    • Sabu

      Bei der vorstellung des macbook air hat apple das bereits erklärt: laut steve jobs braucht man ein cd laufwerk für vier dinge: musik, filme, software und cds brennen. Filme und musik sind im itunes store erhältlich. Software kann man sich aus dem mac app store laden oder meistens auf der homepage des herstellers wenn im mac app store nicht vorhanden. Und wenn man für diese drei dinge keine cds mehr braucht muss man sie auch nicht brennen. Ausserdem wäre mit einem cd laufwerk niemals ein so dünnes und leichtes macbook pro möglich gewesen, wenn du eins braucht kauf dir ein vorgängermodell oder ein externes laufwerk.

      26. Jun 2012 | 22:44 Uhr | Kommentieren
  • Marcel

    Ey Leute macht euch doch nicht verrückt, beim iPhone 4 haben auch alle gesagt das funktioniert nicht und das funktioniert nicht, als ich meins ausgepackt habe war alles super, das sind Fälle die gibt es nun mal, und es sind oft „einzelfälle“!

    26. Jun 2012 | 23:56 Uhr | Kommentieren
  • Chris

    3000€ ? Also ganz ehrlich, das ist nicht nur einfach teuer, das ist extremst überteuert ! Wer das Teil kauft hat einfach zu viel Geld und sollte vielleicht mal drüber nachdenken, ob er mit seinem Reichtum nicht lieber hungernden Kindern hilft.

    27. Jun 2012 | 0:20 Uhr | Kommentieren
    • Manu

      Was meinst du mit 3000€? Der Einstigespreis liegt bei 2,2k€. Und Einstigespreis heisst nicht schlechte hardware, sondern schon verdammt ordentlich. Und klar, wer das in den professionellen Bereich geht kann dann schön aufrüsten.

      27. Jun 2012 | 8:07 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen