Schlechte Displayausbeute soll für iPad mini Preisgestaltung mitverantwortlich sein

| 13:14 Uhr | 1 Kommentar

Von Apple im Rahmen einer Keynote vorgestellt, ist das iPad mini ab 329 Euro erhältlich. Bereits vorgestern hat sich Phil Schiller zur iPad mini Preisgestaltung geäußert. Kurzum: Qualität hat seinen Preis. Auch wenn viele Apple-Fans einen Preis von 299 Euro oder niedriger gerne gesehen hätten, hat sich Apple für 329 Euro beim iPad mini 16GB WiFi entschieden.

Digitimes berichtet, dass einer der Hauptgründe für diesen Preis die Herstellung des Displays sei. Schwierigkeiten bei der Herstellung des Displays auf GF2 Dito Technologie sollen zum Preis von 329 Euro geführt haben.

The sources said the DITO film sensor is having mass production issues, which has been a big contributor to why the device is approximately 40-50% more expensive compared to other 7-inch tablets that have OGS or G/G structures. The sources said that GF2 touch screen modules are only about roughly US$5 cheaper than G/G ones for the 9.7-inch iPad models.

Warum auch immer sich Apple für einen Einstiegspreis von 329 Euro entschieden hat, wir gehen davon aus, dass dieser Preis nicht konträr zum Erfolg des iPad mini steht.

Hier findet ihr das iPad mini im Apple Store

Kategorie: iPad

Tags: ,

1 Kommentare

  • MarioWario

    It’s very unlikely – pure greed causes this pricing. Everybody uses this kind of paneel (including google), so just add a twohundred percent revenue to the real price of the device (it’s not a reduction – it’s a concentration 😉

    26. Okt 2012 | 14:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen