Google Maps: iOS 6 Installationsbasis legt nun doch zu

| 15:33 Uhr | 0 Kommentare

Knapp drei Monate hat es gedauert, bis eine native Google Maps Applikation den Sprung auf iOS 6 geschafft hat. Bekanntermaßen setzt Apple seit iOS 6 auf eine eigene vorinstallierte Kartenlösung und hat Google Maps aus dem System geschmissen. In der vergangenen Woche erschien dann Google Maps als eigenständige App im App Store.

Nachdem es zunächst so schien, als ob Google Maps keine Auswirkungen auf die iOS 6 Installationbasis hat, scheint sich das Bild nun zu ändern. Die Analyst des Online-Anzeigennetzwekres MoPub zeigt, dass viele Anwender mit dem Update auf iOS 6 gewartet haben, bis Google Maps erschienen ist. Augenscheinlich haben viele Anwender das erste Feedback zu Google-Maps abgewartet, um die App zu installieren.

MoPub stattet 12.000 iOS-Apps mit Werbung aus und will anhand der eigenen Daten ermittelt haben, dass die iOS 6 Installationsbasis innerhalb weniger Tage um 29 Prozent zugenommen hat. (via)

Kategorie: App Store

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.