Apple: „Motorola verlangt 12x höhere Lizenzgebühren als von anderen Unternehmen“

| 15:36 Uhr | 0 Kommentare

Nicht nur mit Samsung steht Apple in Patentrechtsangelegenheiten vor Gericht, auch mit Motorola, Google und weitere Unternehmen gibt es Klärungsbedarf. Unabhängig davon steht nahezu jeder Mobilfunkanbieter mit seinen Mitbewerbern vor Gericht.

In den USA steht ein Verfahren zwischen Apple und Motorola bevor, in dem es um Fair, Reasonable and Non-Discriminatory (FRAND) Standard-Patente geht, die fair, vernünfitg und diskriminierungsfrei lizenziert werden müssen. Anfang 2014 soll die Verhandlung beginnen. Zum Start der Beweisaufnahme hat sich Apple zu der Vorgehensweise Motorolas geäußert.

The most interesting economic information is that Motorola, according to the brief, „demand[s] that Apple take a license at a rate that was more than 12 times what Motorola was charging other licensees for the same technology–a rate that was unfair, unreasonable, and decidedly discriminatory“.

In dem Dokument spricht Apple davon, dass Motorola von dem Hersteller aus Cupertino 12 Mal so hohe Lizenzgebühren für bestimmte Patente verlangt als von anderen Unternehmen. Dies sei alles andere als fair und diskriminierungsfrei. Festzustehen scheint, dass Apple Lizenzgebühren zu zahlen hat, es geht lediglich um eine faire Höhe. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen