PrimseSense: Übernahme durch Apple abgeschlossen

| 21:56 Uhr | 0 Kommentare

PrimeSense

Bereits zweimal tauchte in den letzten Wochen und Monaten das Gerücht auf (hier und dort), dass Apple das isrealische Unternehmen PrimseSense, verantwortlich für die Original Xbox Kinect Technologie, übernommen hat. Zum Zeitpunkt der letzten Meldungen sollen sich beide Unternehmen jedoch „nur“ in Verhandlungen befunden haben. Nun kehrt das Gerücht ein drittes Mal auf den Tisch und nun soll es Insidern zufolge geklappt haben. Es heißt, dass Apple und PrimseSense vergangenen Freitag zum Abschluss gekommen sind. In der kommenden Woche soll der Deal bestätigt werden.

Unsere Kollegen von The Next Web zitieren Globes, eine Business-Zeitschrift, die in der Vergangenheit gute Insiderinformationen bewiesen hat, dahingehend, dass Apple und PrimseSense zu einem Abschluss gekommen sind. Demnach soll Apple zwischen 300 und 350 Millionen Dollar für das Unternehmen hinblättern. Noch sei der Deal noch nicht öffentlich bestätigt.

Wie eingangs erwähnt ist PrimeSense für die Original Kinect Technologie verantwortlich. Apple könnte diese Technologie in einem potentiellen iTV verbauen und eine Bewegungssteuerung implementieren.

Update 25.11.2013 06:55 Uhr: Mittlerweile hat Apple die Übernahmen offiziell bestätigt. Gegenüber AllThings äußerte sich Apple wie folgt

Apple spokeswoman Kristin Huguet confirmed the PrimeSense deal with the boilerplate comment the company typically provides when news of one of its acquisitions leaks: “Apple buys smaller technology companies from time to time, and we generally do not discuss our purpose or plans.”

Wie immer heißt es, dass Apple von Zeit zu Zeit Unternehmen kauft ohne über die konkreten Pläne zu sprechen. Damit haben die monatelangen Verhandlungen ein Ende und Apple kann zukünftig auf die Technologie von PrimeSense zurück greifen. Wir sind gespannt, in welchen Produkten die 3D-Sensor-Technik zum Einsatz kommt. Apple gibt sicherlich nicht mehrere Hundert-Millionen Dollar aus, ohne einen Plan zu haben. AllThingsD spricht von 360 Millionen Dollar.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen