iOS 8: zufällig generierte Mac-Adressen schütze euch vor WiFi-Tracking

| 18:56 Uhr | 0 Kommentare

Wenn wir schon beim Thema iOS 8 sind, dann haben wir noch einen Nachtrag für euch. Es geht um die Art und Weise, wie eure iOS-Geräte nach verfügbaren, drahtlosen Netzwerken scannen.

ios8_mac_adresse_random

In regelmäßigen Abständen sucht euer iOS-Gerät, ob irgendwo in der Nähe ein WiFi-HotSpot zur Verfügung steht, um sich mit diesem zu verbinden. Auf der Suche mit diesem sogenannten „Probe Request“ nach einem HotSpot senden iPhone, iPad und iPod touch kleine Signale aus und schicken dabei die Mac-Adresse des Gerätes mit. Anhand dieser Signale und der individuellen Mac-Adresse könntet ihr „verfolgt“ werden. Nehmen wir als Beispiel die Deutsche Telekom mit ihren mehreren Tausend HotSpots in Deutschland. Theoretisch könnte ausgewertet werden, wann ihr euch wo mit eurem iPhone aufgehalten habt.

Mit iOS 8 wird Apple diese Vorgehensweise ändern und es Betreibern von WiFi-HotSpots unmöglich machen, euch zu verfolgen. iPhone und Co werden zukünftig zufällig generierte Mac-Adresse übertragen, so dass sich euer Gerät bei jedem HotSpot mit einer anderen Mac-Adresse versucht anzumelden. Eine willkommene Neuerung für Datenschützer und viele Anwender. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen