Epic veröffentlicht Unreal Engine 4.3 mit Metal-API Unterstützung (iOS 8)

| 14:01 Uhr | 0 Kommentare

Nicht nur für Endverbraucher hielt die diesjährige WWDC sowie die iOS 8 Vorstellung zahlreiche Neuerungen bereit, auch Entwickler können sich nicht beschweren. Apple implementiert in iOS 8 über 4.000 Entwicklerschnittstellen. Unter anderem stellte Apple mit der Grafik-API Metal eine neue Programmierschnittstelle vor, die den Grafikchip des A7-Prozessors zu neuen Höchstleisrungen bringen soll.

unreal_engine43_DistanceFieldAmbient_AO

Dabei arbeitet Metal näher am Grafikchip, wodurch der Prozessor entlastet wird. Auf einen zeitraubenden großen Overhead kann somit verzichtet werden. Weiterhin unterstützt die effiziente Schnittstelle Funktionen des A7, die OpenGL nicht beherrscht. So kann Metal auf einen gemeinsamen Speichersatz der CPU und GPU zugreifen, was einen Datenaustausch zwischen RAM und VRAM nicht mehr notwendig macht. Im Vergleich zu der momentan verwendeten OpenGL-APU soll der Leistungsschub beim Faktor 10 liegen.

Epic hat nun die Unreal Engine 4.3 vorgestellt und die Metal-Unterstützung als eine von vielen Neuerungen implementiert. Die Neuerungen für iOS lesen sich wie folgt

  • New: Deploy from Windows to iOS. (Content only projects, No C++ projects)
  • New: Distortion rendering for iOS.
  • New: Metal API support (if you compile with Xcode 6 beta).
  • Metal is not enabled by default yet, but you can enable this in your game’s Project Settings!
  • New: Addition of default movie for playback on iOS.
  • New: Tapjoy plug-in for iOS.
  • New: Updated to new PVRTexTool, which would be slower by default. Added a quality setting to Project Settings in the new Cooker section (0 is fastest, 4 is slowest).
  • New: Added a Blueprint node for calibrating motion. Implemented for iOS devices.
  • New: Addition of splash screen on iOS staying up until first render.
  • Improved the four-finger-console in iOS (properly saves/loads the history and now will reorder commands to always put the most recently used first).

Zukünftige Spiele, die auf die Unreal Engine 4.3 und/oder Metal setzen, müssen den Beweis antreten, wieviel mehr Power aus dem gleichen Grafikchip rausgeholt werden kann. Das Video, welches im Rahmen der WWDC gezeigt wurde, versprach einiges. Das hier im Artikel eingebundene Video zeigt

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen