iPad Air 2 angeblich mit Anti-Reflexions-Schicht, Massenproduktion startet

| 9:23 Uhr | 2 Kommentare

Die letzte Tage waren primär von Gerüchten rund um das iPhone 6 sowie die iWatch geprägt. Da das iPhone 6 die nächste große Apple Produktvorstellung dieses Jahres sein wird, ist es umso verständlicher, dass sich die Gerüchteküche darauf konzentriert. Doch auch die iPad-Familie wird Apple in diesem Jahr aktualisieren. Das iPad Air 2 sowie das iPad mini 3 stehen in der Startposition. Nun tauchen Gerüchte zu einem Features des iPad Air 2 auf. Genauer gesagt geht es um das Display.

ipad_air_612px

Wie die Kollegen von Bloomberg berichten, hat Apple mit der Massenproduktion des iPad Air 2 begonnen. Die Vorstellung des Gerätes wird für Ende September / Anfang Oktober erwartet, so eine mit der Materie vertraute Person. Aber auch das iPad mini 3 soll kurz vor der Massenproduktion stehen und ebenso noch dieses Jahres erscheinen.

Soweit so gut und sicherlich noch wenig überraschend. Apple bereitet sich auf das Weihnachtsgeschäft vor und dazu zählen ebenso neue iPhones und iPads. Auch die iWatch bestätigt der Informant.

Output of the larger iPad may be restricted by manufacturing complications related to the use of a new anti-reflection coating, which Apple plans to add to the device to make the display easier to read, said one of the people.

Deutlich interessanter ist die Info, dass Apple das Display so gestalten möchte, dass dieses einfacher abzulesen ist. Hier denken wir unter anderem an eine Anti-Reflexions-Schicht, mit der das Display des iPads bei direkter Sonnenstrahlung besser abgelesen werden kann. Bereits mehrfach hat Amazon in der Werbung betont, dass der Kindle Paperwhite besser bei direkter Sonnenstrahlung abzulesen ist, als das iPad.

Dies ist kaum verwunderlich, da hier ein E-Book-Reader und ein Tablet mit unterschiedlichen Displaytechnologien mit einander verglichen werden. Nichtsdestotrotz wäre es wünschenswert, dass Apple das Display des iPad Air 2 bei direktem Sonnenlicht etwas besser ablesbar macht. Inwieweit Apple auch dem iPad mini 3 ein besser ablesbares Display spendiert, geht es aus dem Bericht nicht hervor.

Sowohl beim iPad Air 2 als auch beim iPad mini 3 erwarten wir den A8-Chip, den Fingerabdrucksensor Touch ID, ein verbessertes Kamerasystem sowie einen leistungsfähigeren WiFi- und LTE-Chip. Am Gehäuse wird der Hersteller aus Cupertino zudem ein paar Designanpassungen vornehmen.

2 Kommentare

  • Torsten

    Na dann mal los. Warte schon lange, weil brauch unbedingt ein 64GB oder 128GB iPad. Mein altes platzt aus allen Nähten………

    12. Aug 2014 | 9:45 Uhr | Kommentieren
  • mapple

    Ich denke Apple wird bei iPad Air 2 und iPad Mini 3 wohl eher auf den A8-Chip setzen 😉

    12. Aug 2014 | 9:59 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.