US Stiftung Warentest: Es gibt kein iPhone 6 Bendgate

| 11:27 Uhr | 6 Kommentare

Der Begriff Consumer Reports ist euch vielleicht in der Vergangenheit bereits über den Weg gelaufen. Consumer Reports lässt sich kurz und knapp als Pendant zur Stiftung Warentest erklären. Ein US-Institut, welches sich mit unterschiedlichen Produkten beschäftigt, diese vergleicht und testet. Interessanterweise hat sich Consumer Reports nun zum angeblichen iPhone 6 Bendgate geäußert.

cr_bending

Kurz nach dem iPhone 6 & iPhone 6 Plus Verkaufsstart kamen Berichte auf, in denen Anwender über verbogene iPhone 6 klagten. Allein das Tragen in der vorderen Hosentasche soll dazu geführt haben, dass sich die Geräte verbiegen. Das Thema wurden von den Medien übertrieben dargestellt und war natürlich auch ein gefundenes Fressen für die Konkurrenz von LG, Samsung etc.

Insbesondere wenn man bedenkt, dass gerade mal 9 verbogene iPhone 6 bei Apple gemeldet wurden (über 10 Millionen iPhone 6 und iPhone 6 Plus wurden verkauft), ist die Darstellung in den Medien mehr als überzogen.

iPhone 6 Bendgate gibt es nicht

Zurück zur US Stiftung Warentest bzw. Consumer Reports. Die Tester haben sich beide neuen iPhone 6 Modelle sowie das HTC One M8, LG G 3, iPhone 5 und Samsung Galaxy Note 3 geschnappt und den Dreipunkt-Biegetest durchgeführt. Dabei werden die Geräte an beiden Enden aufgelegt, in diesem Fall auf Holz, und mittig wird Kraft auf die Smartphones ausgeübt.

cr_iphone_bending-1

Alle Geräte lassen sich verbiegen. Die Frage ist nur, wieviel Kraft man ausüben muss. Consumer Reports gibt zwei Werte pro Gerät an. Der eine Wert bezieht sich auf die dauerhafte Deformation der Geräte und der andere Werte bezieht sich dadrauf, dass sich das Gehäuse vom Display trennt.

Apple selbst testet die Geräte auf eine Belastung von 25kg, allerdings halten iPhone 6 & iPhone 6 Plus mehr aus. Die Deformation beim iPhone 6 setzt bei 32kg ein. Interessanterweise hält das iPhone 6 Plus (hier sollen ich die Geräte in der Hosentasche verbogen haben) 41kg aus. Beim iPhone 5 sind es sogar 59kg.

Auch wenn iPhone 6 & iPhone 6 Plus in diesem Test nicht als Beste abschneiden, wird klar, dass man schon eine gewisse Kraft aufbringen muss, um die Geräte zu verbiegen. In der Hosentasche passiert dies zumindest nicht.

Consumer Reports macht klar: Es gibt kein iPhone 6 Bendgate.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

6 Kommentare

  • GreeneyeS

    Also iPhone 6 Plus Besitzer kann ich sagen, dass wenn man das Gerät in der vorderen Hosentasche trägt passiert gar nichts! Das habe ich ein paar Tage lang getestet.
    Ich bevorzuge allerdings dieses edle Gerät aufgrund dessen Massen in der Jackentasche zu haben. Ist einfach viel bequemer und fühlt sich viel besser an.

    27. Sep 2014 | 12:41 Uhr | Kommentieren
  • markusOB

    also, ich trage mein 6plus jetzt auch seit dem 19.09. permanent in der vorderen Hosentasche, da passiert rein gar nichts… null biegung oder sonstige schäden…
    wenn sich jemand das ding hinten in die tasche steckt und 10 stunden im auto draufsetzt, ist er es wahrscheinlich selbst schuld!!!
    also wie jedes „gate“ mal wieder eine reine erfindung der medien und irgendwelcher wichtigtuer…

    27. Sep 2014 | 13:51 Uhr | Kommentieren
  • Apfel-esser

    Ich finde es komisch, dass in dem Test weniger Kraft aufgewendet werden musste um das iPhone 6 zu verbiegen, als beim 6+
    Dieser Typ der es ausprobiert hat, hat es beim 6 ja nicht geschaft, bim 6+ aber schon.

    27. Sep 2014 | 18:04 Uhr | Kommentieren
    • Malibu

      Es ist nahezu unmöglich so etwas zu beurteilen wenn man nur mit den Händen drückt.
      Genau deshalb gibt es ja Zeitstand-Biegeversuche im Dreipunkt-Biegetest. Damit kann man wirklich Werte vergleichen.

      Ich habe schon tausende solcher Versuche gemacht, es kommt so oft vor, dass man bei einem manuellen Test denkt „das ist stabiler“ und dann kommt doch was ganz anderes raus…. Ich glaube Consumer Reports da auf jeden Fall mehr als irgend einem YouTube-Video.

      27. Sep 2014 | 21:06 Uhr | Kommentieren
  • DG

    Naja das 6 ist dünner als das 6 Plus, daher müsste das 6 Plus in diesen test ja mehr aushalten, bei den Hand verbiegen ist bei dem 6 Plus mehr auflagefläche.(Ist so als wenn man einen Langen und einen Kurzen Stock zerbrechen will) Beim iPhone 4/4s daher extrem schwierig

    27. Sep 2014 | 19:39 Uhr | Kommentieren
  • Sheep

    So ein Schwachsinn mal wieder. Ich hab das normale 6er und ich habe es auch in der Hosentasche.
    Wahrscheinlich will man sich einfach mal wieder wichtig machen.

    27. Sep 2014 | 23:23 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.