10.000 Dollar Strafe: Colin Kaepernick trägt Beats-Kopfhörer auf Pressekonferenz

| 14:20 Uhr | 8 Kommentare

Der Quarterback der San Francisco 49er Colin Kaepernick muss 10.000 Dollar Strafe dafür zahlen, dass er auf einer offiziellen Pressekonferenz Beats-Kopfhörer getragen hat. Zuvor hatte die NFL einen exklsuiven Vertrag mit Bose geschlossen, der es verbietet, dass bei offiziellen Interviews rund um einen Spieltag Kopfhörer von anderen Herstellern durch Spieler getragen werden.

kaepernick_beats

Beats Kopfhörer getragen: 10.000 Dollar Strafe

Trotz des Deals der NFL mit Bose entschied sich Quarterback Colin Kaepernick vergangenen Sonntag im Rahmen einer Pressekonferenz pinke Beats-Kopfhörer zu tragen. Die Farbe Pink hatte der Sportler nicht willkürlich gewählt. Mit dieser Aktion wollte er auf das Thema Brustkrebs aufmerksam machen und sensibilisieren.

Kaepernick ist nicht der einzige NFL-Spieler, der Beats-Kopfhörer trägt. Im vergangenen Jahr war er sogar in einem Beats-Werbespot zu sehen, bei dem er Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung bewirbt. Die Frage, ob Beats die Strafe für ihn zahlt, ließ er unbeantwortet. Für nur 10.000 Dollar erfährt Beats so oder so eine erhöhte Aufmerksamkeit und für den guten Zweck (Brustkrebsvorsorge) war es auch von Vorteil. (Danke Mischa, via Twitter)

Kategorie: Apple

Tags:

8 Kommentare

  • TechnikDieBegeistert

    Wenn ich die Kohle hätte würde ich auch weiterhin beats tragen und brav die Strafe zahlen. Ich lasse mir doch nicht vorschreiben was für Kopfhörer ich trage.

    10. Okt 2014 | 14:51 Uhr | Kommentieren
  • Armin

    Genau meine Meinung!
    Und die rosa Beats sind mit Sicherheit Provokation!

    10. Okt 2014 | 15:02 Uhr | Kommentieren
    • Joh

      Text nicht gelesen oder?

      11. Okt 2014 | 23:12 Uhr | Kommentieren
  • Silversnake

    Beats bekommt die Aufmerksamkeit die es möchte 😀
    Wenn jedes Magazin wegen so nem Fall n Artikel schreibt würde ich mir als Firma überlegen die Kosten zu übernehmen und PR zu machen. ^^

    10. Okt 2014 | 15:55 Uhr | Kommentieren
  • Markus

    Das nennt man Virales marketing.Ausserdem die Farbe rosa ist cool.Gefällt mir

    10. Okt 2014 | 17:35 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    Und 20.000 kriegt er von Beats zurück… Er verbrennt das Geld der Leute die Beats kaufen und die Freuen sich über eine coole Aktion. Würde ich sehen wie jemand mein Geld aus dem Fenster wirft würde ich auf jeden Fall nicht jubeln 😀

    10. Okt 2014 | 23:25 Uhr | Kommentieren
    • Joh

      Mir ist doch egal ob die Firma das Geld sinnvoll verwendet was ich für ein Produkt bereit bin zu bezahlen oder es direkt verbrennt. 😀

      11. Okt 2014 | 23:17 Uhr | Kommentieren
  • Joseph

    So gesehen ist jede Art der Werbung geldrausschmeisserei … ist es aber nicht. Die 10K sind angesicht der Reaktion und Aufmerksamkeit ein Körberlgeld für Beats. Die werden ihn das schon zurückzahlen, da bin ich mir ganz sicher. Und wenn nicht er hat’s gewusst und hats getan weil er es sich leisten kann und will.

    14. Okt 2014 | 16:29 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen