GT Advanced möchte sich aus Saphirglas-Produktion zurückziehen

| 19:22 Uhr | 3 Kommentare

Das bankrotte Unternehmen GT Advanced Technologies sucht nun nach einer gerichtlichen Genehmigung für die Schließung seiner Saphirglasproduktionsstätte in Arizona. Das zuständige US-Gericht wird am 15. Oktober eine erste Anhörung durchführen.

gt_advanced

GT Advanced hatte am Montag überraschend Konkurs angemeldet. Nun ist das Unternehmen zunächst vor Zahlungsansprüchen seiner Gläubiger geschützt und ringt nun um sein Überleben.

GT: Deal mit Apple verpflichte zur Verschwiegenheit

Einzelheiten zu seinem weiteren Vorgehen möchte GT Advanced nach einer Meldung von Reuters mit Rücksicht auf seinen Vertragspartner Apple nicht mitteilen. Dazu hatte sich das Unternehmen vertraglich mit Apple verpflichtet, wie es am Donnerstag heißt.

Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Firmen war erst vor weniger als einem Jahr bekannt gegeben worden. Apple wollte in der Fabrik Saphirglasdisplays für diverse Geräte produzieren lassen.

Apple über Insolvenz nicht vorinformiert

Geschäftspartner Apple wurde von dieser Maßnahme nach eigenen Angaben ebenso überrascht wie die Öffentlichkeit, wie das Unternehmen am Mittwoch verkündete. Der iPhone-Hersteller plante Investitionen in Höhe von 578 Millionen US-Dollar in den Bau der Produktionsstätte und hat damit begründete Interessen am Fortbestehen des Saphirglasherstellers.

Der Investitionsbetrag gliedert sich in vier Teilzahlungen, von denen drei bereits überwiesen wurden. Kurz vor der vierten und letzten Zahlung war GT dann zahlungsunfähig.

Was bedeutet der Konkurs für Apple?

Die Frage über mögliche negative Konsequenzen des Ausfalls der Saphirglasproduktion in Arizona auf Apple hat KGI-Experte Ming-Chi Kuo indessen relativiert: Zumindest die geplante Einführung der Apple Watch werde darunter nicht zu leiden haben.

Apple ist, so Kuo, nicht allein auf GT angewiesen, sondern kann sich auch auf andere Anbieter stützen. Für die Ausstattung von iPhones mit Saphirglas ist die Insolvenz von GT schon eher problematisch, da für die Smartphones weitaus größere Stückzahlen vorgesehen sind.

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • Gast

    Ein Firma die 90% ihes Umsatzes , die gerade einen Deal mit Apple und eine
    neue Produktionsstätte erworben haben
    um genau das Produkt herstellen zu
    können , wollen jetzt was machen ?
    Babyschnuller herstellen.
    Do einen Blödsinn habe ich noch
    nicht gelesen.

    10. Okt 2014 | 22:46 Uhr | Kommentieren
  • 0nkeldueres

    Hallo Apple, da gibts eine Saphirglass Firma günstig zu kaufen……

    11. Okt 2014 | 7:25 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    GT hat das Geld von Apple genommen, die ersten drei Teilzahlungen, aber geliefert haben sie offensichtlich nicht. Apple sollte die Firma übernehmen und fähige Leute einstellen, um das Ganze erfolgreich ins Laufen zu bringen.

    11. Okt 2014 | 11:13 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen