Mark Zuckerberg kritisiert Tim Cook

| 16:11 Uhr | 6 Kommentare

Mark Zuckerberg hat im Interview mit TIME Tim Cooks Kritik an Geschäftsmodellen, die ihren Gewinn aus der Verwertung von Personendaten schöpfen, zurückgewiesen und seinerseits Apples Produkte als zu teuer kritisiert.

Mark Zuckerberg during a Facebook press event to introduce 'Home' a Facebook app suite that integrates with Android in Menlo Park

Anfang der Auseinandersetzung: iCloud-Leaks und Privacy

Cook hatte im September mit Bezug auf Fragen zur Sicherheit und Privatsphäre gesagt, dass die Internetnutzer vor ein paar Jahren angefangen hätten zu begreifen, dass – wenn ein Internet-Angebot kostenlos ist, die Nutzer nicht länger Kunden seien, sondern das verkaufte Produkt selbst. Anlass zu diesem Kommentar waren zielgerichtete Angriffe auf iCloud-Konten US-amerikanischer Berühmtheiten, in deren Folge private Nacktfotos im Internet kursierten.

Mit seinem Kommentar zielte der Apple-Chef vor allem auf den Konkurrenten Google ab, ohne den Konzern ausdrücklich zu nennen. Doch auch der Facebook-Chef Zuckerberg fühlte sich offenbar angesprochen, da sein Unternehmen auf ähnliche Weise Geld verdient.

„Ja, aber…“ (ihr seid auch nicht besser)

Zuckerberg reagierte gereizt und machte sich seinerseits über den Apple-Kult lächerlich. Es sei falsch anzunehmen, dass man mit dem Kauf eines Apple-Produkts selbst ein bisschen wie Apple wird, das heißt, man an der Firma und ihrer tollen Philosophie irgendwie teilhat. Wenn Apple seine Kunden hingegen wirklich schätzen würde, so würde der Konzern seine Produkte einfach preiswerter abgeben.

Damit wollte Zuckerberg wohl darauf hinweisen, dass die Kunden Apple ebenso gleichgültig sind wie Facebook – mit dem unerheblichen Unterschied, dass Apple die Finanzkraft der Konsumenten ausbeutet, Facebook hingegen den Wert der persönlichen Daten.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

6 Kommentare

  • Chris

    Da zahl ich lieber nen Hunderter mehr und weis dass meine Daten bei mir bleiben (zumindest mehr als bei Facebook)

    07. Dez 2014 | 16:41 Uhr | Kommentieren
  • Mario

    „mit dem unerheblichen Unterschied, dass Apple die Finanzkraft der Konsumenten ausbeutet, Facebook hingegen den Wert der persönlichen Daten“.
    Also ich bezahle lieber mehr für die Geräte & damit Verbundenen Geschäftsbedingungen als möglichst günstig weg zu kommen und mir drei mal überlegen zu müssen, ob ich die Daten jetzt auch ablegen kann…

    Which one is better?

    07. Dez 2014 | 16:49 Uhr | Kommentieren
  • Egon Hauser

    +1

    07. Dez 2014 | 16:51 Uhr | Kommentieren
  • GreeneyeS

    Zuckerberg ist noch viel zu jung und benimmt sich wie ein Kind. Ein echter CEO weiss wann man den Mund zu halten hat.
    Das was er sagt ist einfach nur Müll.
    Er sollte sich lieber über die sehr vielen negativen Rezensionen seiner Produkte kümmern!

    07. Dez 2014 | 16:55 Uhr | Kommentieren
  • Angelo

    Der Zuckerhut soll sich wirklicklich um seine Produkte kümmern bevor er scheiss redet …

    Er kann ja Facebook auch gratis anbieten ohne Werbung und so …
    wäre doch eine Idee für denn Herrn Zuckerhut seine Taschen hat er auch gefüllt und nicht gefragt wo es herkommt !!!!!!!!

    hoffe es regnet und er steht draussen

    07. Dez 2014 | 21:58 Uhr | Kommentieren
  • AR

    Teuer ist immer relativ. Ich möchte kein Teil von Apple sein, sondern nur ein gut funktionierendes und schickes Gerät benutzen. Herr Zuckerberg wird bestimmt im Laufe seines Lebens dazulernen. Mein Account wird trotzdem dicht gemacht. Ab dem 01.01. möchte ich dieses Unternehmen nicht mehr unterstützen.

    08. Dez 2014 | 11:26 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen