Das mobile Internet: Datentarife für iPad, MacBook und Co.

| 6:11 Uhr | 1 Kommentar

Ob wir am MacBook gerade im Café eine E-Mail schreiben, in der Bahn die neueste App laden oder mit dem iPad noch schnell die letzten Weihnachtsgeschenke einkaufen. Apples Alleskönner zeigen besonders mit der Hilfe des mobilen Internets ihre Muskeln. Steht jedoch keine Datenverbindung zur Verfügung, zeigt sich schnell wie viele Dienste auf eine Verbindung mit dem Internet angewiesen sind.

ipad_air2_test5

Das mobile Internet

Natürlich bieten die meisten gängigen Mobilfunk-Verträge eine Datenflat, die man auch mit Hilfe der Hotspot-Funktion des iPhones für weitere Geräte in der Umgebung nutzen kann. Jedoch hat diese Verbindungsmethode einen gravierenden Nachteil. Aufgrund des erhöhten Energieverbrauchs, stößt der Akku des iPhones schnell an seine Kapazitäts-Grenze und die Internetsitzung wird einer Zwangspause unterzogen. Weiterhin bieten die Daten Flatrates zwar eine unbegrenzte Menge an Transfer-Volumen, schalten aber ab einem bestimmten Wert die Verbindungsgeschwindigkeit auf ein langsames GPRS-Niveau. Ein angenehmes Surfen ist somit nur eingeschränkt möglich.

Greifen nun alle mobile Geräte auf das knappe Kontingent des iPhones zurück, ist folglich neben dem Akku auch schnell das Daten-Volumen aufgebraucht. Aus diesem Grund sollte man in der Regel für das iPad oder MacBook einen separaten Tarif wählen, der sich auf Datenverbindungen spezialisiert hat.

Datentarife bei simyo

Auch wenn eine Geschwindigkeitsbegrenzung aus Sicht der Mobilfunkanbieter notwendig ist, waren in der Vergangenheit viele Datentarife zu teuer oder mit einem zu geringen Datenvolumen bemessen. Erfreulicherweise führt der Wettbewerb mittlerweile bei den Anbietern zu einer attraktiveren Preisstruktur. Ein faires Angebot findet sich beispielsweise bei simyos DATA Tarifen wieder. So erhält man bei einem Vertragsabschluss bis zum 17.12., die ersten drei Monate kostenlos.

Die primär auf Datenverbindung ausgelegten Tarife bieten alle eine Internetflat mit einem Highspeed-Volumen. Highspeed-Volumen heißt in diesem Fall, eine Verbindungsgeschwindigkeit von bis zu 42Mbit/s. Zur Zeit ermöglicht simyo ohne Aufpreis die Nutzung des E-Plus LTE Netzwerks. Die DATA Tarife unterscheiden sich lediglich in dem zur Verfügung stehenden Highspeed-Volumen.

Der richtige Tarif

simyo data

Für 4,90 Euro im Monat erhalten simyo Kunden im DATA 200 MB Tarif ein Highspeed-Volumen von 200 MB. Die 200 MB werden die täglichen E-Mails, ein wenig Surfarbeit und den gelegentliche Check der Facebook Timeline gut verkraften. Oft ist z.B. auf der Arbeit, bei Bekannten oder im Hotel ein WLAN Netzwerk verfügbar. Dies schont das Datenkontingent und kann den kleinsten der drei Datentarifen schon als beste Lösung küren.

Für einen Aufpreis von 5 Euro gibt es schon gleich die fünffache Menge des schnellen Internets. Der DATA 1 GB bietet für monatliche 9,90 Euro, 1 GB Highspeed-Volumen und spricht somit den Vielsurfer an, der auch den einen oder anderen App Download unterwegs startet.

Werden zum täglichen Surfgang auch regelmäßig Video- und Musikstreams empfangen, lohnt sich der größte DATA 3 GB Tarif. Mit 14,90 Euro im Monat, sollte der mobile Alltag dem Geschwindigkeitsbegrenzer fern bleiben.

Zusätzliche Kosten

Falls doch einmal die Datengrenze eines Vertrags überschritten wird und das Internet sich fortan von der gemütlichen Seite zeigt, besteht die Möglichkeit zusätzliches Highspeed-Volumen für den laufenden Abrechnungszeitraums zu buchen. Dieses wird entsprechend dem Tarif hinzugefügt. Nicht verbrauchtes Volumen verfällt am Ende des Abrechnungsmonats. Eine Aufstockung im DATA 200 MB und DATA 1 GB Tarif wird mit 3 Euro berechnet. Im DATA 3GB Tarif fallen 9 Euro für einen Nachschub von 3 GB Highspeed-Volumen an.

Auch wenn der Sinn von einem Datentarif nicht das Telefonieren ist, können für 9 Cent die Minute Gespräche geführt werden. Eine SMS wird ebenfalls mit 9 Cent abgerechnet.

Alle unter einem Hotspot

tp-link M5250

Besonders wenn man mehrere Geräte auch für unterwegs onlinefähig machen möchte, empfiehlt sich ein mobiler Hotspot. Ein Hosentaschen Hotspots benötigt eine SIM-Karte, und stellt über ein privates WLAN Netzwerk die Internetverbindung weiteren Geräten zur Verfügung. Die kompakten Geräte sind oft nicht größer als eine Zigarettenschachtel und wiegen weniger als 100 Gramm. Weiterhin sichern Energiespar-Mechanismen den Einsatz von bis zu sieben Stunden.

Kategorie: iPad

Tags:

1 Kommentare

  • mated

    Ich zahl für 6GB mit bis zu 200 MB/s im Vodafone Netz 24,99€ pro Monat und das Air 2 gab es für ein paar Euro noch mit dazu. Macht dann rund 4 € pro Monat für die Flat, wenn ich den Wert vom Ipad mal abziehe. Also im Gesamtpaket recht günstig und ich muss mich nicht mit Eplus rumärgern.

    16. Dez 2014 | 10:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen