Umfrage: Jeder fünfte iPhone 6 Besitzer würde Apple Watch kaufen

| 7:29 Uhr | 8 Kommentare

Eine Umfrage der Credit Suisse hat ergeben, dass etwa jeder fünfte Besitzer eines iPhone 6 oder 6 Plus auch eine Smartwatch von Apple kaufen würde. 18 Prozent der Befragten antworteten mit „ganz sicher“, 11 Prozent würden vielleicht kaufen.

apple-watch-demand

Auf der anderen Seite stehen ebenfalls 18 Prozent der Teilnehmer der Apple Watch eindeutig ablehnend gegenüber, 27 Prozent sind eher abgeneigt und weitere 27 Prozent sind noch gänzlich unentschlossen.

18 Prozent sichere Käufer ergibt 35 Millionen verkaufte Geräte

Doch allein mit den 18 Prozent der bereits entschlossenen Käufer würde Apple im ersten Verkaufsjahr 35 Millionen Apple Watches absetzen können. Das liegt an der Obergrenze des Potenzials, das Analysten derzeit für möglich halten. Die Schätzungen gehen von 11 bis 37 Millionen verkauften Geräten 2015 aus – bei einer Markteinführung der Apple Watch im kommenden März.

Diese Obergrenze wird auch von Morgan Stanley für realistisch gehalten. Die US-amerikanische Bank hatte schon die Verkäufe der iPads recht zutreffend auf 30 Millionen Geräte vorausgesagt. Die Credit Suisse hält sich dagegen eher zurück und nennt moderate 20 Millionen verkaufte Apple Watches im ersten Jahr. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

8 Kommentare

  • Peter

    Ich bin immer noch sehr skeptisch.
    1) Smart Watches stehen einfach in direkter Konkurrenz mit konventionellen Uhren. Eine Rolex oder eine Apple Watch? Sicher würde ich die Rolex nicht dafür ablegen.
    2) Gibt einem das Gefühl kontrolliert zu werden. Nicht nur Daten die ich eingebe sondern auch mein alltägliches Verhalten und Daten hinsichtlich meiner Gesundheit können gesammelt werden. Das gibt mir ein ungutes Gefühl.
    3) Sie hat einfach keinen wirklichen Mehrwert in meinen Augen.
    4) Selbst wenn jemand in all den Punkten nicht zustimmen sollte, die Aku Laufzeit ist der letzte Dreck. Eine Uhr die nach 24 Stunden seinen Geist aufgibt? Nichts da.

    15. Jan 2015 | 10:47 Uhr | Kommentieren
    • Darkidark

      Lieber Peter.
      1) Eine Smartwatch mit einer konventionellen Uhr zu vergleichen ist so, als würdest du einen Rechenschieber mit einem Computer vergleichen. Beides wird ihre Zielgruppe haben. Und entschuldige mal, wer trägt heute noch eine Rolex und ist stolz drauf? Da gibt es deutlich elegantere und hochwertiger Uhren im mittleren Hochpreissegment, die nicht jeder dritte auf der Straße trägt. Auch ich werde mein analoges Schmuckstück weiter tragen, wenn auch seltener.
      2) Und erst die Smartwatch sammelt die Daten? Besitzt du noch kein Smart- bzw. iPhone? Ferner wiedersprichst du dir. Ohne den „Mehrwert“ der Watch zu nutzen, werden keine Daten gesammelt.
      3) Mir fallen spontan mindestens 15 „Mehrwerte“ ein als bei einer Rolex. Ob sie im einzelnen für den jeweiligen Träger sinnvoll sind, muss jeder für sich entscheiden. Und, wer nur telefonieren will, für den hat das iPhone ebenfalls keinen Mehrwert.
      4) Der letzte Dreck? Eine „Uhr“ darf sicher nicht nach 24 Stunden den „Geist aufgeben“. Auch der Akku sollte dann noch nicht leer sein, wenn du sie nur als „Uhr“ nutzt. 😉 Und ich wette mit dir, in allein dieser Funktion wird sie deutlich länger halten! Aber alle, die die Watch als Multifunktionscomputer nutzen, ihren Mehrwert darin sehen und als solchen nutzen, werden ganz entspannt am Abend neben dem iPhone auch die Uhr ans Netz hängen. Ohne an so etwas wie „Dreck“ zu denken.
      Ich bin mir sicher, dass das Ding weg geht wie warme Semmeln.

      15. Jan 2015 | 11:51 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Also als Uhr werde ich weiterhin meine normale Uhr tragen und niemand wird eine Rolex gegen eine Apple Watch tauschen, allerhöchstens beide gleichzeitig tragen. Mehrwert für mich wär: Puls beim Sport, Musik beim Sport steuern, gelaufene Strecke usw. anzeigen ohne dass ich das Handy rauskramen muss und Navigation auf dem Motorrad (per Vibration). Die anderen Gimmiks kann man haben, wären aber kein Kaufgrund für mich. Und die Uhr Abends mit dem iPhone (wo man sie eh nicht trägt) ans Ladegerät zu hängen ist jetzt auch kein Mehraufwand.

      15. Jan 2015 | 12:18 Uhr | Kommentieren
  • AndiCologne

    Also ich sehe das etwas anders.
    Eine Rolex (egal in welcher preisklasse) kann dir lediglich Uhrzeit, datum und evt. die funktionen eines Chronographen bieten.
    Eine Smartwatch hingegen einiges darüber hinaus ( ich könnte die Funktionen einzeln aufzählen, tue ich aber nicht).
    Dazu noch, die AppleWatch wird mit Saphirglas ausgestattet, schau dich mal um wieviele klassiche Uhren das anbieten und zu welchem preis.
    Die Akkulaufzeit stört mich pers. nicht, da ich meine Armbanduhr eh immer zum schlafen ausziehe. Selbst wenn jemand die Uhr zur Schlafanalyse etc. anlassen möchte, ist die frage ob der akku, wenn man morgens aufsteht, die uhr ans ladekabel klemmt, duschen geht und sich für die Arbeit fertig macht, schon vollständig geladen ist.
    Ich persönlich freue mich auf eine Uhr, die ich jeden Tag aufs neue auf meinen klamottenstil anpassen kann (und zwar nicht nur das Armband!). Dazu kommen unzählige funktionen hinzu die dazu führen, dass ich mein handy nicht aus der tasche ziehen muss.
    Natürlich ist das nur meine persönliche meinung zur AppleWatch. man braucht es nicht zum Leben, aber es vereinfacht es ein klein wenig

    15. Jan 2015 | 11:15 Uhr | Kommentieren
    • AppGen

      So ziemlich jede Armbanduhr bietet heute Saphirglas und das auch bereits in Preisbereichen, die deutlich unter dem Basispreis der Apple Watch liegen.

      15. Jan 2015 | 15:40 Uhr | Kommentieren
  • Roman Haid

    Peter, gebe dir bei Punkt 1 recht.
    Werde aber weiterhin rechts meine Sub tragen und links die Apple als trendiges Armband

    15. Jan 2015 | 11:22 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      An sowas dachte ich auch, muss man nur gucken dass das nicht bescheuert aussieht wenn man was kurzärmliges trägt.

      15. Jan 2015 | 12:20 Uhr | Kommentieren
  • Michael.S

    Also ich werde mir diese Uhr nicht holen, da ich keinen Mehrwert zu meinem iPhone 6 erkennen kann! Ansonsten habe ich eine schöne Schweizer Uhr mit entspiegeltem Saphirglas, die erst vor 3 Monaten zur Revision in der Schweiz war.
    .
    Der Vergleich mit der Rolex ist nicht so toll, eine Rolex ist ein nobles Schmuckstück, die Apple Watch im Vergleich ein „Billigprodukt“. Wer hier schreibt Zitat:“ wer trägt heute noch eine Rolex“, dem kann ich antworten, Menschen die schöne mechanische hochwertige Zeitmesser bevorzugen und nicht jedem Trend nachlaufen!
    .
    Ich kann mich noch an die frühen 80er erinnern, wo jeder eine Casio mit Taschenrechnerfunktion am Arm hatte, da wurde der mechanischen Uhr das Ende prophezeit. Die mechanische Uhr blieb die digitale verschwand wieder, ich sehe die Smart Watch eher als Flop an, egal vom welchen Hersteller. Am Anfang wird der Hipe gross sein, aber wieder schnell verschwinden, nachdem jeder erkannt hat das er keinen grossen Nutzen hat.

    15. Jan 2015 | 19:31 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen