Apple Watch: Mitarbeiter testen in freier Wildbahn (Fotos)

| 11:22 Uhr | 1 Kommentar

Über vier Monate liegt die Vorstellung der Apple Watch mittlerweile zurück. Wie Apple CEO Tim Cook vor wenigen Tagen bestätigt hat, werden wir noch knapp drei Monate auf den Verkaufsstart warten müssen. Im April sollen die ersten Apple Watch Modelle ausgeliefert werden. Noch ist allerdings nicht klar, ob der Apple Watch Verkaufsstart zunächst nur in den USA erfolgt oder Apple zeitgleich in weiteren internationalen Märkten einführt. Die Antwort darauf erhalten wir vermutlich erst kurz vor dem eigentlichen Verkaufsstart.

apple_watch_wildbahn1

Die Zeit zwischen Vorstellung und Verkaufsstart dient mehreren Zwecken. Apple gibt seinen Entwicklern ausreichend Zeit, um Apps für die Apple Watch zu entwickeln und gleichzeitig bleiben Apple noch ein paar Monate die Apple Watch zu Ende zu entwickeln und zu optimieren. Insbesondere bei der Akkulaufzeit soll es noch Verbesserungsbedarf geben.

Schon mehrfach war in den letzten Wochen zu lesen, dass Apple zahlreiche Apple Watch Modelle an Mitarbeiter verteilt hat, damit diese die Uhr ausgiebig in freier Wildbahn testen können. Genau dies bestätigen nun auch noch einmal die Kollegen von Macrumors. Demnach hat Apple hunderte Apple Watch Modelle an Ingenieure und weitere Mitarbeiter verteilt, damit die Apple Watch im Alltag getestet werden kann und Fehler beseitigt werden können.

apple_watch_wildbahn2

Aufgrund der Tatsache, dass Apple die Uhr von etlichen Mitarbeiter testen lässt, zeigt sich diese rund um Cupertino in regelmäßigen Abständen. In den letzten Wochen scheint das Testprogramm erweitert worden sein und so zeigen sich bei Macrumors verschiedene Fotos der Apple Watch am Handgelenk von Apple Mitarbeitern. Aber auch VentureBeat liefert dieser Tage ein Foto der Apple Watch.

Wie es scheint, intensiviert Apple die Testreihe rund um die Apple Watch, um möglichst viele Fehler vor dem Verkaufsstart zu beseitigen und die Hardware und Software zu optimieren. Laut Tim Cook liegt Apple bei der Entwicklung voll im Zeitplan. Jetzt müssen nur noch ein paar Wochen überbrückt werden.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Peta

    Interessant wird sein, ob, wenn man das Armband von der Uhr löst, im Einschubkanal zwei Kontakte zu sehen sind. Sollte dies der Fall sein, können wir mit einem Akku-Armband rechnen das die Batterielaufzeit vervierfacht. Das Patent ist Apple letztes Jahr erteilt worden. Dann ist die Diskussion bzgl. Laufzeit vom Tisch.

    03. Feb 2015 | 15:02 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen