Android Wear: nur 720.00 Smartwatches in 2014 verkauft

| 9:15 Uhr | 3 Kommentare

Erst gestern hat Apple CEO Tim Cook untermauert, dass er davon ausgeht, dass Apple Watch das Leben der Anwender verändern wird. Doch wie schlagen sich die bisherigen Android-Geräte am Markt? Kein Hersteller hat es so richtig geschafft, sich von der Masse abzuheben, und ein Zeichen zu setzen. Optisch gefällt uns die Moto 360 am Besten. Es gibt zwar keine Garantie dafür, dass die Apple Watch ein Erfolg wird, über einen anfänglichen Ansturm dürfte sich der Hersteller aus Cupertino jedoch nicht beschweren können.

moto360_produktfoto

720.000 verkaufte Android Wear Smartwatches in 2014

Die Analysten von Canalys gehen davon aus, dass im vergangenen Jahr nur 720.000 Smartwatches auf Basis von Android Wear verkauft wurden. Allerdings muss man der Plattform zugestehen, dass diese erst im Sommer 2014 gestartet ist. Insgesamt sollen vergangenes Jahr 4,6 Millionen smarte tragbare Geräte verkauft worden sein

Den Einschätzungen der Analysten zufolge war die Motorola Moto 360 die beliebteste Android Wear Smartwatch. Die LG G Watch R soll sich besser verkauft haben als die Original LG G Watch. Pebble hat sich seit ihrem Start im Jahr 2013 bis Ende 2014 über 1 Million Mal verkauft. Samsung hat in 14 Monaten insgesamt sechs Geräte auf den Markt gebracht und dürfte in Sachen Verkaufszahlen den Mark anführen.

Nun sind alle Augen auf Apple gerichtet. Im April dieses Jahres werden die ersten Kunden die Apple Watch in ihren Händen halten. Wir können uns gut vorstellen, dass dann die Verkaufszahlen der Smartwatches „explodieren“ und Apple den Markt ordentlich ankurbelt. Aktuellen Einschätzungen zufolge, werden im laufenden Jahr 26 Millionen Apple Watch Modelle verkauft.

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • Somaro

    Schade, dass es immer Android VS Apple ist und dabei die Realität völlig aus den Augen verloren wird.
    Erstens wurden nur 750,000 Geräte abgesetzt sprich produziert.
    Zweitens wurden von der ersten echten und vielfach bewährten Smartwatch bereits 1,000,000 verkauft. Diese heisst Pebble und liefert das was ihre Kunden wünschen.
    .
    Zum letzten Mal: Mit Pebble muss Apple sich messen lassen. Kann doch nicht so schwer sein!
    Ihr müsst doch nicht einfach die traditionellen Medien nachplappern, deren unterbezahlte Schreiberlingen die Realität zu anstrengend ist.

    12. Feb 2015 | 13:02 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Pebble ist aber ein anderes Konzept. Die Android Wear Dinger haben alle bunte Displays, schnelle Prozessoren, teilweise Pulsmesser… Pebble hat ein eInk Display, legt Wert auf lange Akkulaufzeit und zeigt Nachrichten an, nicht viel mehr. Das ist wie Xperia Z3 mit dem iPhone zu vergleichen, das Xperia ist Wasserdicht und hat nen Slot für MIcro SDs, die Kunden wollen nicht verstehen wie man ein iPhone kaufen kann was das beides nicht hat. Andersrum finde ich TouchID super und lege Wert auf gute Soundqualität am Klinkestecker. Zwei so unterschiedliche Geräte sollte man einfach nicht vergleichen, aber Android Wear Uhren und die Apple Watch sind sich schon recht ähnlich.

      Pebble ist super (das zeigen ja die Verkaufszahlen), aber fährt eben auch außer Konkurrenz.

      12. Feb 2015 | 15:00 Uhr | Kommentieren
      • NKTHEK

        Das sehe ich ein bisschen anders:
        Klar kann man Android Smartwatches mit der kommenden Apple Watch und er für Android und iOS einsetzbaren Pebble vergleichen. Man kann die Funktionen und handhabung vergleichen. Die Android Smartwatches (alle) sind einfach eine Katastrophe was die Bedienung angeht, auch die Funktionen sind nicht der Hit, nicht alles was auf den Papier gut aussieht, ist auch bei der Bediehnung nützlich. Pebble Uhr hat einfach gar nichts, schlechte Oberfläche, wenig Funktionen, eines muss man ihr anrechnen, ein vorreiter in Sachen Smartwatches aber schon länger nicht mehr Stand der Dinge.
        Kommen wir zur Apple Watch, anfänglich habe ich nicht geglaubt das Apple eine Smartwatch herausbringt und diese auch gut ist. Aber Apple hat sich schon einige Gedanken gemacht, die Bendienung zu optimieren, so analysiert sie deine SMS und schlägt dir produktive Schnellantworten vor. Auch das Rädchen was man von herkömmlichen Uhren kennt finde ich sehr gut, wenn nicht so revolutionär wie das click wheel vom iPod. Man bringt hier wieder nicht als erstes ein Produkt raus, dafür ein gut durchdachtes und sehr gelungenes Produkt.

        12. Feb 2015 | 16:44 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen