Plant Apple 1,7 Milliarden Dollar Displayfabrik mit Japan Display?

| 15:32 Uhr | 0 Kommentare

Apple benötigt für seine verschiedenen Geräte massenweise Displays. Bei nahezu jedem Gerät, sei es iPhone, iPad, MacBook Pro etc. ist ein Bildschirm verbaut. Bei den Displays setzt Apple auf verschiedene Displayhersteller, um zum einen die große Menge an benötigten Displays abdecken zu können und zum anderen nicht an nur einen Anbieter gebunden zu sein.

iphone6_test2

In naher Zukunft könnte Apple die Displayversorgung weiter absichern. Es heißt dass Apple in Gesprächen mit Japan Display sei und sich an den Kosten einer 1,7 Milliarden Dollar teuren Fabrik beteiligt. Bei Japan Display handelt es sich um den Zusammenschluss der Displayabteilungen von Sony, Hitachi und Toshiba. Als Gegenleistung für die Investition würde Apple, so Nikkan Kogyo (via Reuters) einen Großteil der produzierten Displays erhalten.

Die Fabrik soll Insidern zufolge im kommenden Jahr in Ishikawa (Japan) errichtet werden und im LTPS (low temperature polysilicon) Verfahren Displays fertigen. Diese stromsparende Technologie setzt Apple erstmals beim aktuellen iPhone 6 ein. Zu einem späteren Zeitpunkt könnten in dieser Fabrik auch OLED-Displays hergestellt werden. Dieses Display setzt Apple erstmals bei der Apple Watch ein.

Ein Abschluss zwischen Apple und Japan Display ist noch nicht zustande gekommen. Darüberhinaus hieß es Ende letzten Jahres, dass Apple und Foxconn über einen Display-Deal verhandeln.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen