iOS 9 und iOS 8.3: Apple plant öffentliche Beta-Version

| 17:03 Uhr | 9 Kommentare

iOS 8.3 wird mittelfristig erscheinen, die Freigabe von iOS 9 erfolgt vermutlich im Herbst. Bis Apple die jeweiligen Versionen freigibt, wartet allerdings noch viel Arbeit auf die Entwickler in Cupertino. Größter Kritikpunkt rund um iOS 8.0 waren die zahlreichen Bugs, die in der finalen Version vorhanden waren. Apple hatte es nicht geschafft, eine möglichst stabile iOS-Version zu veröffentlichen. Erst mit iOS 8.1 wurden die gröbsten Fehler beseitigt.

ios8_iphone6

iOS 8.3 und iOS 9 als öffentliche Beta

Augenscheinlich hat Apple aus seinen Fehlern gelernt. Einem aktuellen Bericht zufolge plant Apple sowohl für iOS 8.3 als auch für iOS 9 die Freigabe einer öffentlichen Beta-Version. Im Vorfeld der OS X Yosemite Freigabe läutete Apple ebenso eine öffentliche Betaphase ein, die dazu führte, dass die finale Version sehr rund lief. Viele Anwender erhielten die Möglichkeit, Fehler an Apple zu melden.

Im März dieses Jahres soll bereits eine öffentliche Beta zu iOS 8.3 freigegeben werden. Diese Freigabe soll parallel mit der iOS 8.3 Beta 3 erscheinen (derzeit ist Beta 1 aktuell). So dass die öffentliche Beta sowie die Beta 3 recht identisch sein dürften. Beta 2 soll kommende Woche erscheinen. Auch im Vorfeld von iOS 9 möchte Apple „public betas“ veröffentlichen. Im Sommer zur WWDC 2015 wird die erste Beta zu iOS 9 erwartet. Diese wird jedoch nur von eingetragenen Entwickler herunterzuladen sein. Die erste öffentliche Testversion wird zu einem späteren Zeitpunkt freigegeben.

Fehler sollen minimiert werden

Zur öffentlichen Betaphase zu OS X Yosemite ließ Apple 1 Million Anwender zu. Das öffentliche iOS Betaprogramm soll auf 100.000 Nutzer beschränkt sein. Zu iOS 8.2 wird keine öffentliche Beta veröffentlicht und zu iOS 8.4, welches ebenso noch mittelfristig erscheinen und Apples neuen Musik-Streaming-Dienst haben soll, dürfte es ebenso eine öffentliche Beta geben.

Das Hauptziel einer öffentlichen Betapase ist ohne wenn und aber das Minimieren von Fehlern. Bei iOS 8.0 musste sich Apple einige Kritik gefallen lassen. Mit iOS 9 will man sich verstärkt auf Fehlerbehebungen konzentrieren.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

9 Kommentare

  • Eddi

    Gute Idee, bei Yosemite hab ich mich über neue Funktionen und das Design gefreut und es lief absolut Stabil, hab eigentlich gar keine Bugs gefunden.

    20. Feb 2015 | 21:26 Uhr | Kommentieren
    • Jazz

      Wirklich? Ich musste mindestens 25 Fehler Melden! Aber vielleicht lag es an der Kombi mit MBA213

      21. Feb 2015 | 7:02 Uhr | Kommentieren
      • Mareike

        Na zähl doch mal auf…

        21. Feb 2015 | 8:51 Uhr | Kommentieren
        • Jazz

          Guck einfach ins Changelog. Da siehst du mindestens 1000 Korrekturen.

          Bei mir ging hauptsächlich um Abstürze von System-Apps in gewissen Situationen. Wer keine Fehler gefunden hat, hat das System nicht vernünftig genutzt. So ist meine Meinung dazu…

          21. Feb 2015 | 18:23 Uhr | Kommentieren
        • somaro

          Mir fällt ein „Fehler“ auf, der an der Sandbox zweifeln lässt. Und zwar kann es passieren, dass eine App aus dem Store einfirert (Evernote zum Beispiel) und damit das gesamte System blockiert.
          .
          Unter Windows blockiert nur das einzelne Programm und man kann es spätestens über den Task Manager beendet. Wenn Windows das nicht schon selbst vorschlägt. Mit Evernote unter Mac OS passiert es mir immer mal wieder, dass ich mehrere Minuten warten muss bis sic das System „beruhigt“ hat und ich über „Sofort beenden“ Evernote endlich schließen kann. Und meist ist es so, dass Safari auch nicht mehr reagiert.

          21. Feb 2015 | 19:42 Uhr | Kommentieren
  • Elv

    der Wegfall von Funktionen sind auch Fehler. Nur als Beispiel die Hörbuchfunktionen in der Musik-App:
    – Kapitelliste fehlt
    – Anzeige des Kapitelnamens fehlt
    – Anzeige der Kapitellaufzeiten fehlt
    – Anzeige der Restlaufzeit des Kapitels fehlt
    – Scrubbing im Bereich des Kapitels fehlt

    Seit iOS 3 gab es diese Funktionen in der Musik App. Mit iOS 7 hat Apple die Funktionen im Rahmen des Redesigns vergessen und scheinbar soll es so bleiben. Mir sind diese Funktionen aber immer sehr wichtig gewesen.

    21. Feb 2015 | 8:02 Uhr | Kommentieren
  • Instinct23

    @Elv

    Was zum Teufel ist los mit dir?
    Wir haben es langsam kapiert, dass du dir die Funktionen wünscht.
    Aber es nervt nur noch.

    Falls der unwahrscheinliche Fall eintritt, dass die Funktion wiederkommt, kannst du ja wieder drüber schreiben.

    21. Feb 2015 | 8:13 Uhr | Kommentieren
    • Elv

      Du hast schon Begriffen, dass Apple die Funktion, die seit iOS 3 vorhanden war, gestrichen hat und ich nix neues wünsche, sondern etwas altes zurück möchte. Ich werde auch noch bei iOS 20 Nerven, es sei den ich kehre Apple den Rücken!

      22. Feb 2015 | 15:39 Uhr | Kommentieren
    • Elv

      BTW am meisten nervt, dass es in den Blogs keine Rolle spielt. Sogar „Hairgate“ ist wichtiger! *Kotz*

      22. Feb 2015 | 15:41 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen