Apple entwickelt eigenen Chip für das Energiemanagement

| 17:45 Uhr | 0 Kommentare

Einer aktuellen Analysteneinschätzung zufolge arbeitet Apple an einem eigenen Chip zum Energiemanagement. Ab 2019 soll dieser eigens entwickelte Chip im iPhone verbaut werden. Kaum ausgesprochen, sank der Aktienkurs von Dialog Semiconductor, Apples bisheriger Zulieferer für dieses Bauteil, auf ein Rekordtief.

Apple entwickelt eigenen Chip für das Energiemanagement

Seit dem iPhone 4 setzt Apple bei seinem iOS-Geräten auf die sogenannten A-Chips. Diese werden von Apple entwickelt und von unterschiedlichen Partner gefertigt. Auch die S-Chips der Apple Watch hat Apple eigens entwickelt. Dazu gesellt sich der T1-Chip, der beim MacBook Pro für die Touch Bar verantwortlich ist. Wie es scheint, wird Apple zukünftig nicht nur eigene Grafikchips entwickeln und zum Einsatz bringen, sondern auch einen eigenen Chip zum Energiemanagement.

Dr. Karsten Iltgen vom deutschen Bankhaus Lampe, unter anderem Spezialist in Sachen Dialog Semiconductor, Jenoptik und Osram, prognostiziert, dass Apple seine Chip-Bestellung zum Energiemanagement bei Dialog Semiconductor deutlich reduzieren wird.

“There is strong evidence that Apple is developing its own power-management integrated circuits and intends to replace the chip made by Dialog at least in part,” Karsten Iltgen, analyst at Bankhaus Lampe, said in a research note published Tuesday. A shift to Apple developing its own chips in-house is unlikely in the short term, he said.

“We believe that Apple is setting up power-management design centers in Munich and California,” said Iltgen. “We hear from the industry that about 80 engineers at Apple are already working on a PMIC with specific plans to employ it in the iPhone by as early as 2019.”

Kurzfristig wird Apple weiterhin auf Dialog Semiconductor zurückgreifen. Allerdings arbeitet Apple laut Iltgen in München und in Kalifornien mit rund 80 Ingenieuren an einem eigenen Chip fürs Energiemanagement (PMIC, Power Management Integrated Circuit). Weiter heißt es, dass Apple in den letzten 12 Monaten verschiedene Angestellte des Zulieferers angeheuert hat.

Aktuell ist Apple für 74 Prozent des Umsatzes von Dialog Semiconductor verantwortlich. Apple als Großkunden zu verlieren, wird das Unternehmen vor große Herausforderungen stellen. Noch ist dies „lediglich“ die Einschätzung des Analysten. Allerdings formuliert er seine Erkenntnisse recht konkret. Apple wird sich zu diesem Schritt nur entscheiden, wenn es echte Vorteile für das Unternehmen bringt. Zum einen würde Apple so mehr Kontrolle über die verbauten Chips erhalten und zum anderen könnte sich Apple davon versprechen, dass die Akkuleistung der iOS-Geeräte mit eigenen Chips zum Energiemanagement gesteigert werden. (via Bloomberg)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 8 vorbestellen

Hier informieren

iPhone 8 bei der Telekom
iPhone 8 bei Vodafone
iPhone 8 bei o2

JETZT: iPhone 8 vorbestellen