Tim Cook empfiehlt Donald Trump „Programmieren als Pflichtfach für Schulen einzuführen“

| 13:14 Uhr | 0 Kommentare

Donald Trump hält regelmäßig Beratungstreffen ab, in denen einflussreiche Persönlichkeiten aus der Technologie-Branche teilnehmen. Auch dieses Mal war wieder Tim Cook mit von der Partie und hatte auch gleich einen guten Vorschlag für den US-Präsidenten parat. Hierbei ging es nicht etwa um den Umweltschutz, sondern um ein neues Pflichtfach für Schulen. So ist er überzeugt, dass Programmieren auf dem Lehrplan eine Bereicherung für die Schüler sein würde.

Programmieren als Pflichtfach

Wie Recode berichtet, hatten die CEOs der Technikunternehmen einige Vorschläge für die US-Regierung präsentiert. Neben den verstärkten Gebrauch von kommerziellen Technologien (Amazon) und neuen Methoden, die betrügerische Bundesausgaben aufdeckten sollen (Palantir), hatte Tim Cook einen völlig anderes Gebiet auf seiner To-do-Liste stehen. So ist er der Meinung, dass Programmieren als Pflichtfach an den amerikanischen Schulen eingeführt werden sollte. Er ist sich zwar bewusst, dass hierfür eine Modernisierung der meisten Einrichtungen notwendig ist, um jedoch auf dem Weltmarkt konkurrenzfähig zu bleiben, müsste investiert werden.

Mit Swift Playgrounds hat Apple bereits einen Kandidaten, der zeigt wie Kindern und Jugendlichen das Fach der Programmierung näher gebracht werden kann. Im vergangenen Monat hatte Apple bereits ein Swift Curriculum auf iBooks für Hochschulen und Gymnasien veröffentlicht. Es ist gut vorstellbar, dass sich Apple zumindest bei einem Pilotprojekt beteiligen würde.

Swift Playgrounds
Swift Playgrounds
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.