Apple arbeitet an Bugfix für Einhandmodus in iOS 11

| 17:51 Uhr | 7 Kommentare

Als Apple vor ein paar Jahren das iPhone 6 und iPhone 6 Plus mit ihren Displaygrößen von 4,7 Zoll und 5,5 Zoll vorstellte, fragten sich viele Anwender zurecht, wie man eine solche Bildschirmgröße mit einer Hand bedienen soll. Man muss schon ziemlich große Hände haben, um dies zu meistern. Gleichzeitig führte Apple einen Einhandmodus, auch Reachability-Funktion genannt, ein. Tippt man zweimal auf den Homebutton (nicht drücken, sondern nur antippen), so verschiebt sich die obere Displayhälfte nach unten, so dass man die Inhalte gut erreichen kann. Allerdings gibt es mit iOS 11 einen kleinen Bug, an dem Apple derzeit arbeitet.

Apple arbeitet an Bugfix für Einhandmodus in iOS 11

Auch mit iOS 11 bietet Apple den Einhandmodus für seine aktuellen Geräte an. Allerdings gibt es einen kleinen Fehler im System. Genauer gesagt, handelt es sich um das Aufrufen der Mitteilungszentrale im Einhandmodus.

Bis iOS 10 war es möglich, den Einhandmodus zu nutzen und anschließend auf der Hälfte des Displays von oben nach unten zu wischen, um die Mitteilungszentrale zu aktivieren. Mit iOS 11 klappt dies (bisher noch) nicht. Unter iOS 11 muss man nach wie vor und auch im Einhandmodus am oberen Displayrand nach unten ins Display wischen. Apple hat vergessen, den sogenannten Trigger-Punkt zu versetzen.

Ein Macrumors-Leser hat sich an Apples Software-Chef Craig Federighi gewandt, um nachzufragen, ob es sich um einen Bug oder ein Feature handelt. Die Antwort kam prompt

„Wir arbeiten daran, das Problem zu beheben“

Mit der aktuellen iOS 11.1 Beta 2 hat Apple das Problem noch nicht behoben. Wir gehen jedoch davon aus, dass dies bis zur finalen Version von iOS 11.1 geschehen  wird.

Kategorie: iPhone

Tags:

7 Kommentare

  • Sebastian

    vielleicht könnt ihr auch mal nachfragen wieso im Querformat teile der Tastatur fehlen und links und rechts sich so ein Platzhalter befindet. das finde ich viel schlimmer….

    10. Okt 2017 | 18:34 Uhr | Kommentieren
  • Brokoli1

    Für mich ist iOS 11 das bisher unfertigste System und vor allem mit Grafikfehlern und Ruckeln übersät.

    Alles ruckelt (Newsfeed, 3d-Touch Animation, wechseln in Apps etc.). Ich bin großer Applefan, aber es wird immer schlimmer.

    Ein 1100€ iPhone darf nach 2 Jahren nicht so schlimm laufen. (Ja ich habe es mal komplett neu aufgesetzt ohne Backup).
    Bei Bekannten von iPhone 5s bis 7 das gleiche….auch mein Air 2 ruckelt und packt ohne Ende.

    Bis iOS 6 war alles in Butter, seitdem braucht die Optik zu viel Leistung und vor allem dauern die Animationen zu lange.

    Gleiches gilt für macOS….bis Version 10.9 war alles super, seit Yosemite ist das System zäh…schade Apple….Windows 10 rennt besser. Auch Android auf 100€ Motorola Geräten ist schneller. Visuell! Nicht von der Arbeitsgeschwindigkeit, aber die Animationen und Abläufe

    10. Okt 2017 | 22:39 Uhr | Kommentieren
  • Sebastian J.

    @Brokoli

    Ich habe 2 iPad Air 2, ich selbst eine Apple Watch Series 2, ein iPhone 8 sowie meine Frau ein iPhone SE. Auf all diesen Geräten ist das aktuellste Update installiert. Ich habe keinerlei Probleme! Weder bei 3D-Touch, noch ruckelt etwas auf dem iPad. Bevor man sich über alles aufregt, sollte man mal schauen, woran es denn bei Ihnen liegt?! Bestimmte Einstellungen aktivieren/deaktivieren die sich negativ auf das System auswirken…oder mal nicht 63 von 64 GB belegt haben. Und dann läuft auch alles reibungslos.
    Bevor man auf Apple schimpft, immer vorher das eigene Handling hinterfragen…

    11. Okt 2017 | 8:13 Uhr | Kommentieren
    • Brokoli1

      Habe alles deaktiviert, was irgendwo unnötig Ressourcen braucht (Push, Hintergrundaktualisierung etc.) und habe über 40GB frei. Das Gleiche beim iPad!

      Der 3D-Touch Glitch mit dem Ruckeln ist zudem internetweit bekannt. Apple hat den Bug noch nicht beheben können!
      Unter iOS 10.3 war die Animation flüssig wie Butter.

      An sich läuft das System ja auch, aber es war eben schon mal deutlich! flüssiger und schneller. Und das komischerweise auch bei Bekannten und Kollegen die iDevices ähnliche Ruckler und Hänger aufzeigen, kann nicht nur an mir liegen…

      11. Okt 2017 | 16:33 Uhr | Kommentieren
      • Brokoli1

        PS: Ich handle mit MacBooks und habe zig! in der Hand gehabt und getestet. Seit Yosemite ist das System deutlich träger geworden, dass ist fakt.

        Windows 10 hingegen rennt selbst auf 6-7 Jahre alten Systemen schneller als Windows Vista oder 7 darauf jemals waren…

        11. Okt 2017 | 16:35 Uhr | Kommentieren
  • DG

    Kann mich meinem Vorredner nur anschließen, 3 iPads, 2 iPhones, 5 Macs alles ohne irgendwelche Probleme (Betas ausgenommen).
    Ein Problem welches jedes Gerät betreffen würde wäre, wenn man viele Daten in der iCloud hat (Bsp. Leseliste mit 10.000 Einträgen) dann kennt er die auf jeden mit der iCloud verbundenen Gerät, das nimmt extrem viel Arbeitsspeicher und überfordert somit iPhones und iPads schnell, hatte mal das Problem, lediglich der Mac Pro (64Gb RAM) kam damit noch klar.

    11. Okt 2017 | 9:02 Uhr | Kommentieren
  • S1

    Was ich mir wünschen würde, wäre eine AssistiveTouch-App, die nicht immer auf der Oberfläche ist, sondern die man als „App“ ins Dock legen kann. Quasi eine „App“ zum Ausschalten des Displays. Das wäre cool. Kostet dann den Platz einer App aber besser, als immer nach oben oder an die Seite greifen zu müssen, um das Handy zu sperren!

    11. Okt 2017 | 21:07 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.