HomePod: Apple kann 4 Millionen Geräte im kommenden Jahr produzieren

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Smarte Lautsprecher sind beliebter denn je und liegen voll im Trend. Amazon Echo, Google Home und Sonos One sind längst auf dem Markt, ab kommenden Jahr gibt es einen intelligenten Telekom-Lautsprecher und nächsten Monat feiert der Apple HomePod seinen Verkaufsstart. Nun gibt es eine erste Einschätzung, wieviele Geräte Apple im kommenden Jahr bereitstellen kann.

Apple kann 4 Millionen HomePods im kommenden Jahr bereit stellen

Apple hat den HomePod im Juni dieses Jahres im Rahmen der WWDC-Keynote vorgestellt und den Verkaufsstart für Dezember angekündigt. Allerdings hat Apple direkt zu verstehen gegeben, dass es sich nicht um einen breit angelegten Verkaufsstart handeln wird, sondern dass das Gerät zunächst in drei Ländern eingeführt wird. Anwender in den USA, Großbritannien und Australien können sich freuen. Preislich liegt das Gerät bei 349 Dollar, internationale Preise wurde bisher noch nicht bekannt gegeben. Aktuell rechnen wir damit, dass HomePod im ersten Quartal 2018 in Deutschland in den Verkauf gehen wird.

Es heißt, dass Inventec Appliances der Haupt-Fertiger des HomePods sein wird, und dass das Unternehmen bis Ende dieses Jahres 50.000 Einheiten des HomePods produzieren kann. So hat es Analyst Arthur Liao von Futon Securities gegenüber Nikkei Asian Review erklärt. Dies könnte auch der Grund dafür sein, dass Apple das Gerät zunächst nur in drei Ländern vermarkten wird.

“According to supply-chain checking, Apple is set to make four million units of HomePod in 2018, but we are currently a bit conservative about whether the demand would be that good,” said Liao. In order to hit the four million unit mark, Apple will need to split HomePod orders next year between Inventec and Foxconn, said industry sources.

Im kommenden Jahr soll die Menge allerdings deutlich gesteigert werden. Der Analyst geht davon aus, dass Apple im kommenden Jahr 4 Millionen Geräten produzieren lassen kann.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.